German Scholz sieht die europäische Luftfahrt bereit für eine CO2-neutrale Umstellung

German Scholz sieht die europäische Luftfahrt bereit für eine CO2-neutrale Umstellung

BERLIN, 22. Juni (Reuters) – Die europäische Luftfahrtindustrie ist bereit, auf CO2-neutrales Fliegen umzusteigen, da die Branche traditionell für Fortschritt steht, aber sie würde kommerzielle und politische Unterstützung benötigen, um das Ziel zu erreichen, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz weiter Mittwoch.

Als ersten Schritt brauche die Luftfahrtindustrie Unternehmen, die größere Mengen an Biokraftstoffen zum Kerosinausstieg bestellen, sagte Scholz zur Eröffnung der ILA Berlin Air Show.

Später soll die Luftfahrt auf Wasserstoff als Zukunftstechnologie umgestellt werden, und die Bundesregierung werde diese Bemühungen unter anderem durch internationale Wasserstoffpartnerschaften unterstützen, aber die Entwicklung der Technologie könne länger dauern, sagte er.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Während der Bau wasserstofftauglicher Motoren kein großes Problem darstellt, ist die Anpassung der Tanks deutlich schwieriger, da der Wasserstoff unter hohem Druck bei extrem niedrigen Temperaturen gespeichert werden muss.

Airbus (AIR.PA), neben Boeing (BA.N) einer der zwei größten Flugzeughersteller der Welt, will bis 2035 sein erstes wasserstoffbetriebenes Flugzeug entwickeln.

Auch das Ziel der Branche, bis 2050 CO2-neutral zu werden, biete Chancen, fügte Scholz hinzu und verwies auf eine derzeit im Bau befindliche Anlage für synthetischen Flugtreibstoff in der Nähe der Stadt Cottbus in den USA.

„Was gut für das Klima ist, kann gleichzeitig ein Gewinn für den Wirtschaftsstandort Deutschland sein“, sagte die Kanzlerin.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Christina Amann; Schreiben von Zuzanna Szymanska Redaktion von Tomasz Janowski

Unsere Maßstäbe: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Siehe auch  Bayern-Trainer Nagelsmann verpasst DFB-Pokalspiel in Gladbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.