]Geimpften Menschen „Freiheit wiederherstellen“, sagt Reisegigant

]Geimpften Menschen „Freiheit wiederherstellen“, sagt Reisegigant

Der deutsche Reiseriese TUI sagte, geimpfte Reisende sollten ihre „Freiheiten vollständig wiederhergestellt“ sehen, als er am Donnerstag einen weiteren großen finanziellen Verlust im Zusammenhang mit dem Coronavirus ankündigte.

TUI startete ihren Appell, da die Verbreitung der Delta-Variante weltweit Bedenken aufwirft und Länder dazu veranlasst, neue Beschränkungen aufzuerlegen.

Das Unternehmen betonte zwar, dass es eine persönliche Entscheidung sei, den Impfstoff zu erhalten, sagte jedoch, dass diejenigen, die die Impfstoffe einnehmen, geschützt sind und kein „bedeutendes Risiko für andere“ mehr darstellen.

„Diejenigen, die nicht oder nur geringfügig bedroht sind, sollten jetzt ihre Freiheiten vollständig wiederhergestellt sehen“, sagte Geschäftsführer Fritz Joussen in einer Erklärung.

„Einige sollten nicht ständig das Tempo vorgeben und den Alltag der Mehrheit einschränken“, sagte Joussen mit Blick auf diejenigen, die sich gegen eine Impfung gegen das Virus entschieden haben.

Die Kerngeschäfte der TUI – Hotels, Charterflüge und Kreuzfahrten – sind seit Beginn der Coronavirus-Pandemie im vergangenen Jahr stark betroffen.

Zwischen April und Juni dieses Jahres verzeichnete der Konzern trotz gestiegener Nachfrage aufgrund der Lockerung der Virusbeschränkungen einen Nettoverlust von 934,8 Millionen Euro (1,1 Milliarden US-Dollar).

1,5 Millionen zusätzliche Buchungen seit Mai für die europäische Sommerferienzeit 2021, damit beträgt die Saison insgesamt 4,2 Millionen.

„Die Kundennachfrage und die Buchungsdynamik sind hoch, sobald die Reisebeschränkungen aufgehoben werden“, sagte Joussen.

„Vor allem in Deutschland und den kontinentaleuropäischen Märkten zeigen die aktuellen Buchungszahlen einen starken Nachholbedarf.“

Der Konzernumsatz stieg im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr von 71,8 Mio. auf 649,7 Mio., eine Neunfachung, die den Konzern dennoch ins Minus rutscht.

Durch den Anstieg der Reservierungen konnte der Konzern im dritten Quartal einen Mittelzufluss von 320 Millionen Euro erwirtschaften, das erste Ergebnis dieser Art seit Beginn der Pandemie.

Siehe auch  Die Evangelistin der Bronx-Karottenkuchen, Betty Campbell-Adams, stirbt im Alter von 65 Jahren

Die Bundesregierung sagte am Dienstag, dass ungeimpfte Personen ab Mitte Oktober für Tests bezahlen müssen, um zu zeigen, dass sie frei von Infektionen sind, oder dass sie Gefahr laufen, von Diensten wie Restaurants, Kinos und Theatern ausgeschlossen zu werden.

In Frankreich benötigen Einzelpersonen ein Gesundheitsabonnement, um Zugang zu Kinos, Cafés oder Zügen zu erhalten.

Der Druck des französischen Präsidenten Emmanuel Macron auf den Gesundheitspass, der entweder eine Impfung, einen kürzlichen negativen Test oder eine Heilung von Covid-19 beweist, hat in ganz Frankreich wütende Proteste ausgelöst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.