Technologie

GeForce RTX 3090 und 3080: Gainward Phantom GS mit bis zu 1845 MHz bei 420 Watt

Written by Ebert Kuhn
Bild: Gewinn

Gainward setzt auch bei den Modellen der Phantom GeForce RTX 3000-Serie auf Hochtouren und schickt sie wie Palit bei der GameRock-Serie zuvor mit einer TDP von bis zu 420 Watt ins Rennen. Nachdem der Hersteller bereits vier Modelle der Phoenix (GS) -Serie vorgestellt hat, folgen nun vier weitere Grafikkarten.

Gainward spendete die Phantom-Serie von 340 bis 420 Watt TDP

Mit bis zu 8,5% übertakteten Modellen sind GeForce RTX 3080 Phantom, GeForce RTX 3080 Phantom GS sowie GeForce RTX 3090 Phantom und GeForce RTX 3090 Phantom GS Spitzenreiter mit „Spielverstärkern“ aus ihrem eigenen Portfolio die ihren Taktvorteil mit bis zu 20% höherer TDP haben, können zu einem hohen Preis erworben werden. Es gibt aber auch bis zu 145 MHz mehr Boost-Takt.

Während Nvidia die GeForce RTX 3080 FE (Test) mit einem 1710-MHz-Boost-Takt behandelt, können die GeForce RTX 3080 Phantom und Phantom GS bereits bei 1755 MHz (+ 45 MHz) und 1830 MHz (+ 125 MHz) ein gutes Stück leisten. Stellen Sie die Spezifikationen von Nvidia ein, während die GeForce RTX 3090 Phantom und Phantom GS mit bis zu 1740 bzw. 1845 MHz theoretisch noch mehr Taktpotential bieten.

Ein erhöhter Boost-Takt ist natürlich nicht ohne Effekte und daher steigt die TDP von kundenspezifischen Designs auf 340 bis 420 Watt TDP. Diese Ähnlichkeiten mit Palits Modellen sind nur auf den ersten Blick überraschend, da Gainward von derselben in Taipeh ansässigen Dachorganisation stammt.

Gainward Phantom (GS) gegen Founders Edition (FE)

Für das Phantom sind drei 8-polige PCIe erforderlich

Alle vier Modelle zeichnen sich durch eine aufwändige Kühllösung in 2,7-Schlitz-Ausführung mit drei doppelten Kugellagerlüftern und vergleichsweise weniger auffälliger RGB-Beleuchtung aus, bei der nur die Gainward-Beschriftung beleuchtet wird.

Bildvergleich: RGB-Beleuchtung aus (Bild: Gainward) RGB-Beleuchtung an (Bild: Gainward)

Die vier 304 × 136-mm-Grafikkarten werden alle über drei 8-polige PCIe-Anschlüsse mit Strom versorgt, unabhängig davon, ob es sich um GeForce RTX 3090 oder 3080, Golden Sample (GS) oder eine reguläre Variante handelt. Die Phoenix (GS) -Serie von Gainward mit einer TDP von bis zu 350 Watt benötigt dagegen nur zwei Steckdosen.

Zusätzlich zu drei DisplayPort 1.4-Anschlüssen bieten die Phantom-Modelle HDMI 2.1 für bis zu 4K bei 120 Hz.

Der Hersteller liefert weitere Informationen zu offizielle Produktseite seiner beiden Modellreihen mit GeForce RTX 3090 und 3080.

Die Ghost- und Pegasus-Serien haben noch keine Ableger vom Typ “Gaming Ampere”, sind aber im Allgemeinen auch die Heimat der 60er-Serie von Nvidia und werden voraussichtlich später mit der GeForce RTX 3060 Ti / Super mit GA104 “light” geliefert.

READ  Apple-Kunden brauchen Geduld - ein gutes Zeichen zum Handeln?

About the author

Ebert Kuhn

Total Student. Web-Guru. Kaffee-Enthusiast. Leser. Nicht entschuldigender Organisator. Bieranwalt."

Leave a Comment