G-7 drängte darauf, "Notversorgung" für das Impfstoff-Sharing-Programm zu spenden

G-7 drängte darauf, “Notversorgung” für das Impfstoff-Sharing-Programm zu spenden

Ein medizinischer Mitarbeiter hält eine Durchstechflasche mit dem Impfstoff AstraZeneca COVID-19 in einem Impfzentrum in Ronquières, Belgien, am 6. April 2021.

Yves Herman | Reuters

UNICEF-Chef forderte am Montag die G7-Länder auf, Lieferungen an das COVAX-Impfstofftauschprogramm als Sofortmaßnahme zu spenden, um das schwere Defizit zu beheben, das durch Störungen bei den Impfstoffexporten in Indien verursacht wird.

Indien hat die Exporte von gebremst AstraZeneca Impfstoff des Serum Institute, der COVAX zugesagt hatte, um vom Land im Kampf gegen eine massive zweite Infektionswelle eingesetzt zu werden.

Die Agentur der Vereinten Nationen, UNICEF, die für die Lieferung von Coronavirus-Impfstoffen über COVAX verantwortlich ist, schätzt den Versorgungsengpass Ende Mai auf 140 Millionen Dosen und Ende Juni auf rund 190 Millionen.

“Die Aufteilung sofort verfügbarer Überdosen ist eine minimale, wesentliche und dringende Zwischenmaßnahme, die jetzt erforderlich ist”, sagte Henrietta Fore, Exekutivdirektorin von UNICEF, und fügte hinzu, dass dies dazu beitragen könnte, zu verhindern, dass gefährdete Länder zum nächsten globalen Hotspot werden.

Als sich die Staats- und Regierungschefs der G7 auf ein Treffen in Großbritannien im nächsten Monat vorbereiten, prangerte der Leiter der Weltgesundheitsorganisation letzte Woche die “moralische Katastrophe” der Impfstoffungleichheit an und forderte die reichen Länder auf, Dosen zu verabreichen, anstatt sie für Kinder zu verwenden, die weniger anfällig für schwerwiegende Erkrankungen sind Erkrankung.

Unter Berufung auf neue Forschungsergebnisse des wissenschaftlichen Informations- und Analyseunternehmens Airfinity sagte Fore von UNICEF, dass die G7-Länder im Juni, Juli und August rund 153 Millionen Dosen spenden könnten, wenn sie nur 20% ihres verfügbaren Angebots teilen würden.

Dies könnte geschehen, während die Verpflichtungen zur Impfung der eigenen Bevölkerung eingehalten werden, sagte sie, ohne weitere Einzelheiten anzugeben.

READ  Frankreich: tot bei einem Messerangriff in Nizza

COVAX, das gemeinsam von der WHO und der GAVI Vaccine Alliance verwaltet wird, stützt sich stark auf den AstraZeneca-Impfstoff, der den Großteil der Impfstoffe ausmacht, die für den frühen Einsatz vorgesehen sind, da in diesem Jahr 2 Milliarden Dosen verabreicht werden sollen.

UNICEF sagte, dass andere Herstellungsbeschränkungen außerhalb Indiens ebenfalls die Lieferung von COVAX-Dosen verlangsamt haben, aber diese Verzögerungen werden voraussichtlich Ende Juni behoben sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.