Frauen an DAX-Tischen verdienen mehr als Männer

Frauen an DAX-Tischen verdienen mehr als Männer

Im Durchschnitt erhalten Frauen immer noch niedrigere Löhne als ihre männlichen Kollegen. Aber es gibt noch einen anderen Weg: Frauen in Führungspositionen scheinen das Blatt zu wenden.

Frauen in den obersten Stockwerken börsennotierter deutscher Unternehmen verdienten trotz sinkender Löhne im Jahr 2019 durchschnittlich mehr als Männer. Nach Einschätzung der Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY waren es zunächst weibliche Vorstandsmitglieder mal besser bezahlt als ihre Kollegen in allen Börsenindizes der Dax-Familie.

EY-Experte Jens Massmann nannte die wachsenden Bemühungen von Unternehmen, Frauen für ihre Geschäftsleitung zu gewinnen, als wichtigen Grund. Da Kandidaten selten sind, steigt ihr Marktwert und damit ihr Gehalt.

In der führenden Börsenliga von 30 DAX-Unternehmen verdienten weibliche Vorstandsmitglieder im vergangenen Jahr durchschnittlich rund 2,93 Millionen Euro, durchschnittlich rund 30.000 Euro mehr als männliche Führungskräfte. Frauen würden dort vier Jahre lang besser bezahlt.

DAX-Unternehmen: Nur jedes zehnte Vorstandsmitglied ist weiblich

In den 60 Unternehmen der MDax betrug das Gehalt weiblicher leitender Angestellter 1,44 Millionen Euro, durchschnittlich rund 115.000 Euro mehr. Berichten zufolge waren die Frauen in der SDax zum ersten Mal seit Beginn der Studie im Jahr 2013 deutlich vorne. Ihre durchschnittliche direkte Gesamtvergütung betrug rund 1,07 Millionen Euro oder rund 7% mehr. als das der männlichen Vorstandsmitglieder.

Laut EY waren 2019 zwölf Prozent aller Dax-Vorstandsmitglieder Frauen, MDax sieben Prozent und SDax fünf Prozent. CEOs wurden nicht in den Vergleich einbezogen.

Insgesamt gingen laut EY die Gehälter der Direktoren 2019 zum zweiten Mal in Folge zurück. Es ist in allen Unternehmen der Dax-Familie um durchschnittlich 4,6% auf rund 1,99 Mio. € gesunken.

READ  Der Wechselkurs des Euro-Pfund steigt, da sich das Wirtschaftsklima in Deutschland im Mai verbessert

Die Corona-Krise senkt die Vorstandsgehälter

“Die schwierige wirtschaftliche Situation des letzten Jahres – also schon vor dem Korona-Pandemie – führt zu erheblichen Gehaltsverlusten für leitende Angestellte “, erklärte EY-Experte Massmann. 2018 gab es bereits eine Kürzung um 0,5 Prozent. Für 2020 erwartet Massmann ein weiterer Lohnrückgang aufgrund der Korona.

Während weibliche Vorstandsmitglieder 2018 den Abwärtstrend überstehen konnten, sank ihre Vergütung im folgenden Jahr um 5,9%, mehr als die der Männer (minus 3%). Die direkte Gesamtvergütung setzt sich aus dem Grundgehalt, den jährlichen Prämien und den langfristigen Posten zusammen, die im Laufe des Jahres gewährt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.