Französischer Präsident: Es ist schwierig, ein Atomabkommen abzuschließen, wenn der Golf und Israel nicht beteiligt sind

Französischer Präsident: Es ist schwierig, ein Atomabkommen abzuschließen, wenn der Golf und Israel nicht beteiligt sind

Der französische Präsident Emmanuel Macron schlug am Freitag in markanten Kommentaren vor, Israel solle an den Diskussionen über eine Rückkehr zum Atomabkommen von 2015 mit dem Iran teilnehmen.

Als die Gespräche in Wien eingestellt wurden, sagte Macron in einem Gespräch mit Reportern, dass ein breiterer Rahmen den Gesprächen zugute kommen könnte, um Washington wieder in das Abkommen einzubeziehen.

“Ich denke, jeder ist sich der Tatsache bewusst, dass Nichtreden, kein Versuch, einen neuen Rahmen in nuklearen und regionalen Fragen zu finden, alle schwächt und ein Faktor für zunehmende Konflikte ist”, sagte der französische Präsident.

„Es ist auch wichtig, eine etwas breitere Dynamik wieder aufzunehmen und auch die regionalen Behörden einzubeziehen“, fügte er hinzu. „Es ist schwierig, eine Einigung zu erzielen, wenn die Golfstaaten, Israel und all diejenigen, deren Sicherheit direkt betroffen ist, nicht beteiligt sind. “

Die Verhandlungen in Wien über eine Wiederaufnahme des Atomabkommens mit dem Iran wurden am Freitag ausgesetzt, als europäische Diplomaten “Enttäuschung und Besorgnis” über die neuesten Vorschläge des Iran zum Ausdruck brachten.

“Teheran geht auf fast alle schwierigen Kompromisse zurück, die nach vielen Monaten harter Arbeit erarbeitet wurden”, erklärten hochrangige Diplomaten und fügten hinzu, die iranische Delegation habe “große Veränderungen” gefordert. Es sei “nicht klar, wie diese neuen Lücken in einem realistischen Zeitrahmen geschlossen werden können”.

Schloss Coburg, Veranstaltungsort für Gespräche zum Relaunch des Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA), in Wien, 29. November 2021. (VLADIMIR SIMICEK / AFP)

Und US-Außenminister Antony Blinken sagte, Teheran scheine es nicht ernst mit einer Einigung zu meinen.

Siehe auch  USA: Greta Thunberg fordert die Wahl von Joe Biden

Der Außenminister sagte, die Vereinigten Staaten werden nun ihre Verbündeten, einschließlich Israels, konsultieren, wie sie am besten vorankommen. “Und wir werden sehen, ob der Iran Interesse an einer ernsthaften Verpflichtung hat, aber das Zeitfenster ist sehr, sehr eng.”

Macron hatte vor wenigen Tagen den israelischen Außenminister Yair Lapid getroffen, der die israelische Position betonte, dass die Sanktionen gegen den Iran nicht aufgehoben werden sollten und nur eine glaubwürdige militärische Drohung das Nuklearprogramm von Teheran stoppen werde.

Nach Angaben des Außenministeriums sprachen die beiden ausführlich über die Atomgespräche in Wien.

Außenminister Yair Lapid (links) spricht mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron am 30. November 2021 in Paris (MFA / Quentin Crestinu)

Lapid sagte gegenüber Macron, Israel glaube, der Iran kaufe nur Zeit mit Gesprächen, um sein Atomprogramm weiter voranzutreiben und von den lähmenden Wirtschaftssanktionen befreit zu werden. Israels Spitzendiplomat betonte auch die Notwendigkeit, einen wirksamen Plan B zu entwickeln, falls die Gespräche scheitern.

Diplomaten in Wien wollen das Abkommen von 2015 wiederbeleben, das 2018 zu bröckeln begann, als der damalige US-Präsident Donald Trump aus dem Abkommen zurücktrat und die Sanktionen wieder verhängte, was den Iran dazu veranlasste, im folgenden Jahr die Grenzen seines Atomprogramms zu überschreiten.

Der Iran sagte am Donnerstag, er habe zwei Vorschläge für das Atomabkommen vorgelegt.

Irans Chefunterhändler für Nuklearwaffen Ali Bagheri kommt am 29. November 2021 zu Atomgesprächen im Schloss Coburg in Wien (Vladimir Simicek / AFP)

Irans Chefunterhändler Ali Bagheri sagte, die Vorschläge adressieren zwei Hauptprobleme des Abkommens von 2015, bekannt als der gemeinsame umfassende Aktionsplan oder JCPOA.

Siehe auch  "Künstliche Intelligenz": Iran: Atomphysiker per Satellit getötet

“Das erste Dokument fasst den Standpunkt der Islamischen Republik zur Aufhebung der Sanktionen zusammen, das zweite betrifft die nuklearen Aktionen des Iran”, sagte Bagheri im Staatsfernsehen.

“Jetzt muss die Gegenseite diese Dokumente prüfen und sich auf Verhandlungen mit dem Iran auf der Grundlage dieser Dokumente vorbereiten.”

Ein Diplomat sagte der israelischen Zeitung Walla, der Plan zur Erleichterung der Sanktionen sei extrem und maximalistisch gewesen, wobei die Iraner unter der neuen Regierung von Ebrahim Raisi ihre Forderungen nach einer Erleichterung der Sanktionen aus den im Juni mit der Regierung Rouhani getroffenen Vereinbarungen erhöht hätten.

Der Diplomat sagte Walla auch, dass der Iran auch bei dem Nuklearprojekt zurückgetreten sei und alle zuvor vereinbarten Kompromissbedingungen zu Maßnahmen zur Rücknahme seines Nuklearprogramms aufgehoben habe.

“Den Iranern wurde gesagt, dass ihre Vorschläge nicht ernst gemeint waren und sie nach Teheran zurückkehren und weitere Anweisungen erhalten sollten”, sagte der Diplomat.

Die iranische halboffizielle Nachrichtenagentur ISNA sagte, die Gespräche würden “sehr wahrscheinlich” am Montag wieder aufgenommen. Macron warnte jedoch vor einer längeren Unterbrechung der Gespräche, die erst am 29. November nach einer fünfmonatigen Pause wieder aufgenommen wurden.

Sind Sie im Ernst. Wir wissen dies zu schätzen!

Deshalb kommen wir jeden Tag zur Arbeit – um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu bieten.

Jetzt haben wir also eine Bitte. Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir keine Paywall eingerichtet. Da der von uns betriebene Journalismus jedoch teuer ist, laden wir Leser, für die The Times of Israel wichtig geworden ist, ein, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie sich anschließen Die Times of Israel-Community.

Siehe auch  Philipps Tod hinterließ für Queen eine große Leere

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig von The Times of Israel profitieren OHNE WERBUNG, sowie Zugang zu exklusiven Inhalten, die Mitgliedern der Times of Israel-Community vorbehalten sind.

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.