Frankreich verabschiedet ein Gesetz zum Schutz der Geräusche und Gerüche der Landschaft

Frankreich verabschiedet ein Gesetz zum Schutz der Geräusche und Gerüche der Landschaft

(CNN) – Frankreich hat ein Gesetz verabschiedet, das das “sensorische Erbe” seiner ländlichen Gebiete schützt Beschwerden auf die typischen Geräusche und Gerüche von Kampagne.

Laut einer Erklärung von Joël Giraud, dem Minister für ländliche Angelegenheiten, stimmten die Senatoren dem Gesetz zu, das am Donnerstag im vergangenen Jahr vom Unterhaus des Parlaments verabschiedet wurde.

Giraud sagte, er habe die Verabschiedung des Gesetzes gefeiert, das darauf abzielt, “das sensorische Erbe der französischen Landschaft zu definieren und zu schützen”.

Ein besseres Verständnis der typischen “Geräusche und Gerüche” ländlicher Gebiete wird hilfreich sein, um “Meinungsverschiedenheiten zwischen Nachbarn zu vermeiden”, so die Erklärung weiter.

Saint-Pierre-d’Oléron in Westfrankreich war die ländliche Gemeinde im Zentrum des Prozesses gegen Maurice le Coq im Jahr 2019.

Hemis / Alamy

Die regionalen Behörden werden für die Definition des “ländlichen Erbes einschließlich seiner sensorischen Identität” verantwortlich sein, sagte Giraud.

“Es ist ein echter Sieg für ländliche Gemeinden”, fügte er hinzu. “Tu deinen Teil, lass uns die Landschaft bewahren.”

In Frankreich gibt es eine wachsende Anzahl sozialer Konflikte zwischen langjährigen Bewohnern ländlicher Gemeinden und Neuankömmlingen.

Ein ikonischer Fall betraf einen Hahn namens Maurice, der im Juli 2019 vor Gericht gestellt wurde, nachdem sich Nachbarn über seine Morgenkrähen beschwert hatten.

Ein Gericht in Rochefort, Westfrankreich, wies jedoch die Beschwerden der Nachbarn über Lärmbelästigung zurück und forderte sie auf, Schadensersatz in Höhe von 1.000 € (ca. 1.200 $) zu zahlen.

Die Affäre symbolisierte die wachsende Trennung zwischen dem ländlichen und dem städtischen Frankreich. Die Nachbarn waren Stadtbewohner, die Saint-Pierre-d’Oléron nur einige Male im Jahr besuchten.

“Es ist ein Hahn. Hähne wollen krähen”, sagte Corinne Fesseau, Besitzerin von Maurice, während des Prozesses.

“Das ist die Landschaft. Wir müssen die Landschaft schützen “, fügte sie hinzu.

Christophe Sueur, Bürgermeister von Saint-Pierre-d’Oléron, sagte gegenüber CNN, das Urteil sei “gesunder Menschenverstand” und fügte hinzu: “Ich bin alle für die Bewahrung der französischen Traditionen. Der Schrei des Hahns ist eine französische Tradition was erhalten bleiben muss. “

Maurice ist jetzt leider verstorben, aber Giraud erwähnte den Hahn in einem Hochtöner Feiern Sie das neue Gesetz und schreiben Sie: “Ein posthumer Sieg für Maurice, den Hahn, Symbol des ländlichen Lebens!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.