Sport

Formel 1: Leclercs Mega-Freak im Ferrari-Radio – Vettel überrascht von der Reaktion auf Gänsehaut

Formel 1: Leclercs Mega-Freak im Ferrari-Radio - Vettel überrascht von der Reaktion auf Gänsehaut
Written by Faramond Böhm

Die Formel 1 in der Türkei hatte ungewöhnliche Spannung im Gepäck. Am Ende war Charles Leclerc, Sebastian Vettels Ferrari-Kollege, der Pechvogel.

  • Formel 1: Das Rennen in der Truthahn war bis zur Ziellinie extrem spannend.
  • Charles Leclerc war letztendlich der große Verlierer in der Königsklasse.
  • Sebastian Vettels Ferrari-Kollege warf sofort eine Reihe von Flüchen aus. Dann gab es herzerwärmende Worte bei der PK.
  • Mit unserem brandneuen, kostenlosen Formel 1 Newsletter Sie sind immer gut informiert.

Update 16. November um 14.35 Uhr: Charles Leclerc wurde nach dem Verlust des dritten Platzes nicht ausgewählt und im Teamradio verflucht (siehe Video unten). Sebastian Vettel hätte danach seinen Finger in die Wunde stecken können – es wäre nicht das erste Mal, dass a F1 Pilot drückt seinem Teamkollegen eine Linie aus.

Was zu Ferrari Es würde Ende 2020 nicht passieren, es war fast klar. Vettel und Leclerc Hören Sie jetzt, der Deutsche wird aufgrund seiner ehrlichen und positiven Einstellung von Fahrern und Fans gleichermaßen geschätzt und gilt jetzt als wahrer Gentleman. Deshalb hatte er nur positive Worte für die Monegaske parat.

Formel 1: Charles Leclerc wütend nach dem Rennen in der Türkei – Sebastian Vettels Reaktion ist bemerkenswert

Vettel sagte auf der Pressekonferenz nach dem Rennen, dass er sich an sich selbst erinnere. „Er ist viel jünger, er ist sehr schnell. Ich hatte noch keine Gelegenheit, mit ihm zu sprechen. Aber ich werde ihm sagen, dass dieses Podium für ihn keine Rolle spielt. Er hat noch so viele Jahre vor sich, dass er so oft wie möglich auf dem Podium steht. Ich bin sicher. “Natürlich ist es”, obwohl er wütend ist, weil er einen Fehler gemacht und das Podium verloren hat. Aber wie gesagt: Wenn Sie das große Ganze sehen, ist es ihm egal. “

READ  FC Bayern München: Transfer von Traumspielern bald erledigt? Rummenigge bei Sky: "Hasan arbeitet daran"

Und Vettel außerdem: “Ich bin reif genug, um diese Art von Reibung, die dann zwischen uns herrscht, nicht zuzulassen. Ich bin glücklich mit allem, was er tut und tun wird, weil er ein guter Junge ist. Solche Worte nach einer solchen Saison zu finden, verdient Respekt.

Formel 1: Charles Leclerc gerät bei Rennen in der Türkei völlig in Panik

Erster Bericht vom 16. November um 10:11 Uhr: Istanbul – In der Vergangenheit war dies oft der Fall Formel 1. Unerwartetes Polesitter, turbulenter Abgang, einige Veränderungen an der Spitze, Spannung bis zur letzten Kurve. Das Rennen in Istanbul hat wirklich Spaß gemacht – obwohl es mit dem Ergebnis endete, das alle vor dem Wochenende erwartet hatten: Lewis Hamilton gewinnt und wird Weltmeister.

Aber das war nach dem Qualifying am Samstag sicherlich nicht zu erwarten. Mercedes-Fahrer war nur Sechster, schnellste Zeit im türkischen Regen Lanzenritt ich bin Rennpunkt. Und der Kanadier führte am Sonntag lange das Peloton an. Danach der zukünftige Kollege von Sebastian Vettel aber mehrere Fehler und wurde auf dem neunten Platz bestanden.

Dahinter drehte sich auch Max Verstappen mehrmals. Plötzlich wollte niemand mehr gewinnen! Aber dann kam es einfach Hamilton. Dank intelligentem Reifenmanagement kam er mit einem Boxenstopp aus und überquerte als erster die Ziellinie.

Formel 1: Heartbeat-Finale in der Türkei – mit unerwarteter Teilnahme

Hinter ihr wurde es auf den letzten Kilometern wieder richtig spannend. Sebastian Vettel und Charles Leclerc schloss die Lücke Sergio Perez beim. Ja, Vettel und Leclerc! Im Ferrari! Zumindest für Vettel Es waren völlig unbekannte Sphären. Und am Ende wurde er belohnt. Leclerc wollte Perez fange immer ab und bewege dich auf den zweiten Platz. Aber das Manöver war zu riskant Leclerc wurde beiseite gelegt – und hatte plötzlich Vettel Freiraum für den dritten Platz. Der Deutsche hätte den Mexikaner fast geknackt, aber im letzten Sprint fehlten ihm einige Meter. Dennoch war der dritte Platz das beste Ergebnis der Saison.

READ  Liverpool Filmspiel gegen Arsenal

Und Leclerc? Die Monegasque wollte die Gelegenheit des zweiten Platzes nutzen und musste sich mit dem vierten Platz zufrieden geben. Dann geriet er völlig in Panik. Im Teamradio knurrte er wie ein Spatz. Innerhalb von 20 Sekunden abgefeuert Leclerc sieben Flüche – verständlich.

Formel 1: Charles Leclerc ist nur Vierter in der Türkei – und gerät im Teamradio in Panik

Im Video seiner Funknachrichten haben Sie plötzlich nur Sternchen für Schimpfwörter gesehen und nur Pieptöne gehört. Der 23-jährige Formel-1-Fahrer lehnte es ab, die Glückwünsche aus der Boxengasse anzunehmen. “Nein, ich habe einen verdammten Job gemacht!” Ich habe einen verdammten Job gemacht! Ich habe einen verdammten Job gemacht! Ich habe einen verdammten Job gemacht, das ist alles! Ich habe einen verdammten Job gemacht! Das ganze Team tut mir sehr leid. Ich bin so dumm! Wie in Baku! Gleichzeitig stieß er gegen Helm und Lenkrad.

Dann wurde komponiert Leclerc ein wenig und gratulierte Vettel. „Herzlichen Glückwunsch an Seb. Er verdient es. Es war kein leichtes Jahr für ihn. “Aber dann hat er wieder angefangen.” Obwohl ich mit mir selbst so unzufrieden bin, hat er es gut gemacht und ich hoffe, es gefällt ihm. “”

Das Video wurde bereits am Montagmorgen mehr als 1,5 Millionen Mal auf dem offiziellen Formel-1-Instagram-Kanal angesehen. Die Fans jubelten Leclerc in den Kommentaren zu – und sind sicher, dass er aus diesem Fehler lernen wird. (akl)

Liste der Fotos: © Yong Teck Lim / AP / dpa

About the author

Faramond Böhm

Wannabe Internet-Spezialist. Alkohol-Nerd. Hardcore-Kaffee-Anwalt. Ergebener Twitter-Enthusiast.

Leave a Comment