Factbox: Warum Niedrigwasser im Rhein der deutschen Wirtschaft schadet

Factbox: Warum Niedrigwasser im Rhein der deutschen Wirtschaft schadet

Transportschiffe überqueren das teilweise trockene Rheinbett in Bingen, Deutschland, 9. August 2022. REUTERS/Wolfgang Rattay

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

BERLIN, 15. August (Reuters) – Der Wasserstand auf dem Rhein ist aufgrund des ungewöhnlich heißen und trockenen Wetters sehr niedrig, was viele Schiffe daran hindert, voll beladen auf Europas kritischem Seeweg zu fahren.

Hier einige Fakten, warum die Schifffahrt auf dem Rhein für die Wirtschaft wichtig ist:

WARUM IST DIE RHEINSCHIFFFAHRT WICHTIG?

Der Rhein, der von den Schweizer Alpen über die Industriezentren Deutschlands bis zur Nordsee fließt, ist ein wichtiger Transportweg für Produkte, die von Getreide über Chemikalien bis hin zu Kohle reichen.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Es ist ein wichtiges Bindeglied zwischen industriellen Produzenten und globalen Exportterminals in Nordseehäfen wie Rotterdam und Amsterdam, während Kanäle und andere Flüsse den Rhein mit der Donau verbinden, was auch die Schifffahrt zum Schwarzen Meer ermöglicht.

WAS PASSIERT BEI NIEDRIGEM WASSERSTAND?

Wenn der Wasserstand sinkt, müssen Frachter mit reduzierter Ladung fahren, damit sie nicht auf Grund laufen.

Einige Verlader gaben in den vergangenen Tagen an, rund ein Viertel des regulären Frachtaufkommens auf Schiffe zu verladen.

Dies bedeutet, dass mehr Schiffe benötigt werden, um Sendungen zu befördern, die normalerweise in ein einzelnes Schiff passen würden, was die Frachtkosten erhöht. Reedereien können die Mehrkosten in der Regel an die Ladungseigentümer weitergeben, die wiederum die höheren Kosten an die Kunden weitergeben.

WAS IST DER KRITISCHE WASSERSTAND?

Es gibt keinen bestimmten Wasserstand, bei dem die Schifffahrt stoppt, und die Behörden schließen den Fluss nicht. Es liegt an den Reedern zu entscheiden, ob sie sicher operieren können.

Siehe auch  UPDATE 2-Deutschland unterstützt die Ansicht der Zentralbanken, dass der Inflationssprung laut Scholz . vorübergehend ist

Die Grundlinie der Wasserlinie am Choke Point Kaub bei Koblenz lag am Montag bei 32 Zentimetern, gegenüber 42 Zentimetern am Freitag und 51 Zentimetern vor einer Woche. Schiffe benötigen ungefähr 1,5 Meter Kaub-Referenzwasserlinie, um voll beladen zu segeln.

WAS HAT DIE AUSWIRKUNGEN AUF DIE DEUTSCHE WIRTSCHAFT?

Lieferengpässe sind eine weitere Belastung für die deutsche Wirtschaft, die bereits nach der Invasion mit hoher Inflation, Unterbrechungen der Lieferketten und steigenden Gaspreisen zu kämpfen hat Ukraine durch Russland im Februar.

Ökonomen schätzen, dass die Unterbrechung der Schifffahrt auf dem Rhein das gesamtwirtschaftliche Wachstum in diesem Jahr in Europas größter Volkswirtschaft um bis zu einem halben Prozentpunkt einbrechen könnte.

Niedrigwasser im Rhein wird voraussichtlich die Kosten für Chemieunternehmen wie BASF (BASFn.DE) erhöhen und könnte zu Produktionskürzungen führen.

Auch Kohlekraftwerke – als Alternative zur russischen Gasversorgung wieder im Trend – sehen sich mit Lieferengpässen konfrontiert, da die Schiffe nicht genug Kohle aufnehmen können. Der Energieversorger Uniper (UN01.DE) hat vor Produktionskürzungen in zwei seiner Kraftwerke gewarnt, die 4 % der deutschen Kohlekraftwerkskapazität ausmachen. Weiterlesen

WAS WIRD GETAN, UM DIE SITUATION ZU VERBESSERN?

Unternehmen verschiffen mehr Waren per Lkw oder Bahn, um die Lücke auf dem Rhein auszugleichen.

Deutschland plant, den Transport von Materialien und Ausrüstungen, die für die Energieerzeugung unerlässlich sind, auf den Schienennetzen des Landes im Falle eines Rückgangs des Wasserstands des Rheins zu priorisieren, heißt es in einem Erlassentwurf vom Sonntag. Weiterlesen

Schiffbauer arbeiteten auch an Schiffsdesigns, die mit niedrigeren Wasserständen fertig werden konnten.

Zusammengestellt von Maria Sheahan; Redaktion von Edmund Blair

Unsere Standards: Die Treuhandgrundsätze von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.