Facebook unterdrückte Trumps Werbung für die Verwendung von Nazisymbolen

Facebook unterdrückte Trumps Werbung für die Verwendung von Nazisymbolen

F.acebook hat Anzeigen von US-Präsident Donald Trump von der Plattform entfernt, weil sie eine enthalten Symbol der Nazis in Konzentrationslagern War benutzt worden. Die Beiträge widersprechen den Regeln gegen die Verbreitung von „organisiertem Hass“ im sozialen Netzwerk, sagte ein Facebook-Sprecher. Die Verwendung des Nazisymbols verursachte Empörung. In der Zwischenzeit warnte Twitter erneut vor Trumps Tweet.

In den bezahlten Posts hatte Trumps Kampagnenteam auf Facebook davor gewarnt, dass „linke Mobs“ amerikanische Städte zerstören würden, angesichts des jüngsten – und größtenteils friedlichen – Schutzes in den USA. Ein umgekehrtes rotes Dreieck wurde in einer Version des Displays verwendet, die nach links „Antifa“ gerichtet war. So markierten die Nazis politische Gefangene in Konzentrationslagern. Ein solches Symbol einer „verbotenen Hassgruppe“ könne ohne den notwendigen kritischen Kontext nicht verwendet werden, sagte der Facebook-Sprecher.

Empörung unter jüdischen Gruppen

Jüdische Gruppen waren empört. Die Verwendung eines solchen Symbols „politische Gegner anzugreifen ist höchst beleidigend“, schrieb der Leiter der Anti-Defamation League, Jonathan Greenblatt. Das Trump-Kampagnenteam musste sich mit der Geschichte auseinandersetzen. „Ignoranz ist keine Entschuldigung“, schrieb er auf Twitter.

Die Verwendung von Nazisymbolen sei „widerlich und unvergesslich für die Geschichte“, sagte der Präsident der Konferenz der europäischen Rabbiner (CER), Pinchas Goldschmidt. „Die große Gefahr besteht darin, dass solche diffamierenden Nachrichten im Internet als Feuerbeschleuniger für Rassisten, Antisemiten und andere Hasser wirken und sie selbst im schlimmsten Fall zu Gewalttaten anregen.“ Online-Dienste verpflichten die Gesellschaft, Maßnahmen zur Verhinderung von Hassverbrechen zu ergreifen.

Das Internationale Komitee von Auschwitz verurteilte auch die Verwendung des Symbols im Wahlkampf. „Politische Gefangene, die mit dem roten Dreieck markiert sind, haben SS-Wachen in den Lagern mit mörderischem Hass und der Bereitschaft konfrontiert, die Folter zu begrenzen“, sagte Executive Vice President Christoph Heubner. „Die Tatsache, dass diese fatale Erinnerung aus der Welt der Konzentrationslager von Donald Trumps Wahlkampfteam im amerikanischen Wahlkampf genutzt wurde, um Hass zu säen und Demonstranten zu stigmatisieren, was die ehemaligen Gefangenen der Deutsche Konzentrationslager und Vernichtungslager. „

Trumps Wahlkampf schrieb in einem Tweet, dass das Emoji von Antifa benutzt worden sei. Laut der Washington Post hat die Post seit Mittwoch etwa 1,5 Millionen Klicks auf Trump und seinen Stellvertreter Mike Pence verzeichnet.

Facebook in der Kritik

Facebook wurde vor einigen Wochen scharf kritisiert, weil es Trumps kontroverse Aussage nicht von der Plattform genommen oder als problematisch markiert hatte. Nach den ersten Unruhen in Minneapolis nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd nach Polizeigewalt schrieb der Präsident, dass die Kontrolle wiederhergestellt werden würde, und fügte hinzu: „Wenn die Plünderungen beginnen, schießen Menschen.“ „Wenn der Sack gestartet wird, beginnt das Schießen.“

Mit diesen Worten kündigte der damalige Polizeichef von Miami harte Maßnahmen gegen die schwarze Bevölkerung an. Der Gründer und Leiter von Facebook, Mark Zuckerberg, hat die Aussagen persönlich verurteilt, aber gleichzeitig erklärt, dass sie im öffentlichen Interesse zugänglich sein sollten.

In der Zwischenzeit hat Twitter am Donnerstagabend auch einen Tweet mit Warnungen gesendet. Unter einem von Trump geteilten Video befand sich ein blaues Ausrufezeichen und die Worte „manipulierte Medien“. Der einminütige Clip war eine Zusammenstellung einer Aufnahme von zwei Kindern. Ein schwarzer Junge scheint vor einem weißen Jungen wegzulaufen. Das Logo des CNN-Fernsehsenders, das Trump hasst, sowie die Worte „Ein verängstigtes Kind rennt vor dem rassistischen Kind davon“ und „Das rassistische Kind, wahrscheinlich Trumps Wähler“ werden angezeigt.

Nun, Trumps Video scheint den falschen CNN-Bericht zu diskutieren. Die Worte folgen: „Was ist wirklich passiert?“ Das Video zeigt die beiden Kinder, die sich zuerst umarmen und dann zusammen rennen. „Amerika ist nicht das Problem. Es sind falsche Nachrichten“, lautet die Schlussfolgerung. Das Video wurde am Freitag wegen Urheberrechtsverletzung entfernt.

Trump Vs. CNN

Trump beschwert sich weiterhin über die unfaire Behandlung der Medien – insbesondere CNN ist ihm ein Dorn im Auge. Richtig: In CNNs ursprünglichem Bericht 2019 über das Video ging es um die Freundschaft der beiden Kinder. Der Vater des schwarzen Jungen, Michael Cisneros, war auf Facebook empört über Trumps Verbreitung des Videos: „Er wird dieses schöne Video nicht verwenden, um seine Hass-Agenda voranzutreiben.“

Twitter ist seit Jahren die wichtigste Kommunikationsplattform von Trump. Ende Mai kam es jedoch zu einem Streit: Der Dienst übermittelte Trumps Tweet einer Faktenprüfung, die den Ärger des Präsidenten auslöste. Er sagte, dass Briefwahl das Risiko von Fälschungen erhöht. Dies wurde als fehlerhafte tatsächliche Kontrolle eingestuft. Trump hat mit dem Befehl geantwortet, den Umfang der Online-Plattformen einzuschränken, um gegen einzelne Inhalte und Benutzer vorzugehen. Trumps Kampagnenleiter Brad Parscale sagte Fox News am Freitag, dass die „Fehde“ zwischen Silicon Valley und dem Präsidenten „wahr“ sei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.