Top Nachrichten

Extremismus in der Polizei: Scholz kündigt eine Studie zum Rassismus an

Extremismus in der Polizei: Scholz kündigt eine Studie zum Rassismus an

“Es wird eine Studie geben” – sagte Vizekanzler Scholz zur Debatte über Rassismus in den deutschen Sicherheitsbehörden. Innenminister Seehofer lehnte letzteres ausdrücklich ab. Auch jetzt gibt es offenbar noch Meinungsverschiedenheiten über den Titel der Studie.

Vizekanzler Olaf Scholz kündigte an, die Bundesregierung wolle Rassismus bei der Polizei untersuchen. “Es wird eine Studie geben”, sagte der SPD-Politiker laut WDR COSMO-Podcast “Machiavelli”. “Wir denken immer noch darüber nach, wie wir sie nennen sollen.” Er tauscht sich „alle zwei Tage“ mit Bundesinnenminister Horst Seehofer aus.

Nach Informationen der „Rheinischen Post“ entsteht eine Lösung. Seehofer hat wiederholt eine Studie über Rassismus abgelehnt, die sich ausschließlich auf die Polizei konzentriert. Er war jedoch bereit, die Sicherheitsbehörden im Rahmen einer eingehenden Studie über Rassismus in der Gesellschaft zu untersuchen.

Scholz: “Die Lösung muss sein, dass wir untersuchen”

Letzte Woche betonte der CSU-Politiker, “dass wir kein strukturelles Problem mit Rechtsextremismus innerhalb der Sicherheitsbehörden von Bund und Ländern haben”. Scholz kritisierte die WDR-Podcast: “Eine Studie sollte vor langer Zeit in Auftrag gegeben worden sein.” Die Lösung muss sein, dass es untersucht wird.

Scholz erklärte zu WDR Darüber hinaus ist es in einer Studie schwierig, einen Weg zu finden, dass “die überwiegende Mehrheit der Polizisten, die gute Arbeit leisten, große Anstrengungen unternehmen und alles richtig machen, sich nicht bedient fühlen”.

Seehofer: Setzen Sie die Polizei nicht unter allgemeinen Verdacht

Nach der Entdeckung rechtsextremer Fokusgruppen aus Polizeibeamten in mehreren Bundesländern hatte die SPD die Polizei bereits um eine eingehende Studie zum Thema Rassismus gebeten. Seehofer hatte jedoch argumentiert, es sei falsch, sich bei der Untersuchung dieses Phänomens ausschließlich auf die Sicherheitsbehörden zu konzentrieren. Dies würde die Polizei allgemein verdächtigen, sagte er.

READ  Ralf Rangnick wechselt nicht zum AC Mailand

Die Diskussion innerhalb der Union stellt jedoch eine Lösung dar, die sich aus drei verschiedenen Studien zusammensetzt, berichtete die „Rheinische Post“ unter Berufung auf den nordrhein-westfälischen Innenminister Herbert Reul (CDU). SPD-Innenminister sollten Seehofers Weg folgen, “Parteipolitik” sollte zu diesem wichtigen Thema nicht existieren, sagte Reul der Zeitung.

Drei verschiedene Studien als Lösung?

Demnach sollte es eine gesonderte Analyse des Sachverhalts des Verfassungsschutzberichts über Rechtsextremismus in den Sicherheitsbehörden geben, und dieser Bericht sollte auf den gesamten öffentlichen Dienst ausgedehnt werden.

Darüber hinaus wird eine eingehende Untersuchung des Rassismus in allen Bereichen der Gesellschaft in Auftrag gegeben, ohne ihn auf Berufsgruppen zu beschränken. Schließlich gibt es eine Studie, die die Motivation von Polizeibeamten, das tägliche Leben der Polizei und die Gewalt gegen die Polizei untersucht.

Die Tagesschau berichtete am 20. Oktober 2020 um 9:00 Uhr über dieses Thema.


About the author

Korbinian Geissler

Hipster-freundlicher Analytiker. Problemlöser. Freundlicher sozialer Mediaholiker. Kommunikator.

Leave a Comment