Explosion erschüttert deutsches Chemiewerk, tötet eine Person und verletzt Arbeiter schwer

Explosion erschüttert deutsches Chemiewerk, tötet eine Person und verletzt Arbeiter schwer

Die Explosion ereignete sich um 9.40 Uhr und verursachte einen Brand in einem Tanklager im Chempark, einem Industriepark für Chemieunternehmen wie Bayer und Lanxess, teilte der Betreiber des Chempark Currenta mit.

Die Suche nach vier Personen dauert noch an, sagte Chempark-Direktor Lars Friedrich am Dienstag kurz nach dem Vorfall gegenüber Reportern. Mindestens zwei der 16 verletzten Arbeiter seien schwer verletzt worden, fügte er hinzu.

Über dem Chempark-Gelände steigen schwarze Rauchwolken auf.

Der Brand sei nun “unter Kontrolle” gewesen, sagte Currenta-Sprecher Maximilian Laufer gegenüber CNN. Die Suche nach fünf vermissten Arbeitern dauert an, fügte Laufer hinzu. Der Grund für die Explosion ist derzeit unbekannt.

Nach der Explosion, die dramatische Rauchwolken in die Luft über dem Gelände schickte, forderte die Polizei die umliegenden Anwohner auf, drinnen zu bleiben und Türen und Fenster geschlossen zu halten. Currenta sagte, sie sollten auch die Klimaanlagen ausschalten, während er die Luft um den Standort auf mögliche giftige Gase misst.

Sirenen und Notrufe auf der Handy-App des deutschen Bevölkerungsschutzes warnten Bürger vor „extremer Gefahr“.

Mehrere nahegelegene Autobahnen wurden gesperrt, und die Polizei sagte, Autofahrer sollten Umwege nehmen, um das Gebiet zu vermeiden.

Am Chempark-Standort Leverkusen sind mehr als 30 Unternehmen tätig, darunter Covestro, Bayer, Lanxess und Arlanxeo, heißt es auf der Website.

READ  Amerikanische Wahl: Arizona bestätigt auch Joe Bidens Sieg, Donald Trump fehlt es an Staaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.