Europäische Märkte, da Investoren OPEC-Deal verdauen, Inflationssorgen

Europäische Märkte, da Investoren OPEC-Deal verdauen, Inflationssorgen

Es wird erwartet, dass europäische Aktien am Montag deutlich niedriger eröffnen, da die Märkte die jüngste Ankündigung der Ölförderung der OPEC + verdauen und weiterhin über die Inflation nachdenken.

Der britische FTSE würde laut IG um 50 Punkte auf 6.953 Punkte eröffnen, der deutsche DAX um 85 Punkte auf 15.440 Punkte, der französische CAC 40 um 36 Punkte auf 6.416 Punkte und der italienische FTSE MIB um 208 Punkte auf 24.472 Punkte.

Es wird erwartet, dass die europäischen Märkte ihren asiatisch-pazifischen Pendants am Montag nach unten folgen, da die Anleger die Nachricht verdauen, dass die OPEC und ihre Verbündeten (eine Gruppe, die als OPEC + bekannt ist) am Sonntag eine Einigung erzielt haben, um 5,8 Millionen Barrel pro Tag der reduzierten Ölproduktion bis September auslaufen zu lassen . 2022. Koordinierte Erhöhungen der Ölversorgung des Konzerns werden im August beginnen, teilte die OPEC in einer Erklärung mit.

Der Schritt erfolgt, nachdem Brent im Jahr 2021 bisher um mehr als 40 % gestiegen ist, wobei die Nachfrage nach Rohöl steigt, da sich die Weltwirtschaft von der Pandemie erholt.

Am Montagmorgen rutschten die internationalen Benchmark-Rohöl-Futures der Sorte Brent um 0,87 % auf 72,95 USD pro Barrel ab. Auch US-Rohöl-Futures fielen um 0,93% auf 71,81 USD pro Barrel.

CNBC Pro Aktienauswahl und Anlagetrends:

US-Aktienindex-Futures waren über Nacht am Sonntag gefallen, nachdem die großen Durchschnitte ihre erste negative Woche von vier verzeichneten.

Inflationsängste belasten die Aktien, nachdem der US-Verbraucherpreisindex letzte Woche zeigte, dass die Inflation im Juni im Vergleich zum Vorjahr um 5,4% gestiegen ist, was die Anleger erschreckt. Separat. Ein am Freitag veröffentlichter US-Verbrauchervertrauensindex der University of Michigan zeigt, dass die Verbraucher davon ausgehen, dass die Preise im nächsten Jahr um 4,8% steigen werden. Dies ist der steilste Anstieg seit August 2008.

READ  Toyotas neues Wasserstoffauto kostet ab 63.900 Euro

In Europa könnten die durch die massiven Überschwemmungen in Deutschland und Belgien verursachten Verwüstungen diese Woche die Stimmung in der Region sowie die anhaltenden Sorgen über Coronaviren belasten.

Ein Anstieg der Covid-19-Fälle auf dem ganzen Kontinent, der durch die hoch übertragbare Delta-Variante verursacht wird, wiegt weiterhin nach, wobei mehrere große europäische Länder gezwungen sind, erneut soziale Beschränkungen anzuwenden, während Großbritannien voraussichtlich am Montag die meisten verbleibenden Beschränkungen aufheben wird, trotz der Meldung von a hohe Zahl von täglichen Fällen.

Am Montag gibt es keine großen Gewinne; Die veröffentlichten Daten umfassen Daten zu den britischen Immobilienpreisen von Rightmove und der Bauproduktion der Eurozone.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Für exklusive Aktienauswahl, Anlageideen und den globalen Livestream von CNBC
Registrieren für CNBC Pro
Starten Sie jetzt Ihre kostenlose Testversion

– Eustance Huang und Pippa Stevens von CNBC haben zu diesem Marktbericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.