Europäische Investitionen in Start-ups übersteigen im ersten Halbjahr 2021 60 Milliarden US-Dollar

Europäische Investitionen in Start-ups übersteigen im ersten Halbjahr 2021 60 Milliarden US-Dollar

Europäische Start-ups sammelten im ersten Halbjahr 2021 43,8 Milliarden Euro an Investitionen und brachen damit den Rekord von 38,5 Milliarden Euro, die im gesamten Jahr 2020 investiert wurden.

Laut Daten, die mit . geteilt wurden CNBC, Start-ups auf dem Kontinent haben den Rekord an investierten Euro im Jahr 2020 übertroffen, obwohl die Zahl der bisher unterzeichneten Venture-Capital-Vereinbarungen etwa die Hälfte der im Jahr 2020 vereinbarten Summe beträgt.

Im Jahr 2021 wurden bisher rund 2.700 Finanzierungsrunden eingeworben, gegenüber 5.200 im Vorjahr Handelsraum.

Zu den Deals gehört das schwedische Unternehmen buy-now-pay-tard Klarna, die in diesem Jahr bereits mehr als 1,6 Milliarden Dollar eingesammelt hat, die Deutsche Börse App Handelsrepublik, der im Mai bei einer Spendenaktion 900 Millionen US-Dollar gewonnen hat, und ein britischer Zahlungsanbieter Kasse.com, die im Januar 450 Millionen Dollar einbrachte.

Europa beheimatet mittlerweile viele Einhörner, aber es hat noch nicht das Niveau eines Unternehmens von der Größe der US-amerikanischen und chinesischen Technologiegiganten erreicht.

Die Zahl der milliardenschweren Start-ups in Europa wächst weiter, aber auch die Zahl der Exits auf dem Kontinent steigt, da viele von größeren Unternehmen übernommen werden.

Wenn es um Aktienkurse geht, gab es insbesondere in London eine Reihe bemerkenswerter Debüts, darunter die Food Delivery App Lieferung, Cybersicherheitskabinett Dunkle Spur und Bewertungsseite Trustpilot.

READ  Deutsche Institute reduzieren die wirtschaftlichen Aussichten für 2021 aufgrund längerer Sperrungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.