Deutsche Koalition will ab 2023 zur Schuldengrenze zurückkehren, offen für EU-Reformen

EU Gentiloni fordert Deutschland auf, über Reform der EU-Schuldenvorschriften zu debattieren

BERLIN, 26. November (Reuters) – Der Wirtschaftskommissar der Europäischen Union hat Deutschlands neue Regierung aufgefordert, angesichts der wirtschaftlichen Spannungen durch die Coronavirus-Krise über eine Reform der EU-Schuldenregeln zu diskutieren, mit dem Ziel, einen „realistischen“ Kompromiss zu erzielen.

In ihrem Koalitionsvertrag haben sich die drei Parteien der neuen deutschen Regierung auf eine Stärkung der Wirtschafts- und Währungsunion der EU geeinigt und ihre Offenheit für eine Reform der Fiskalregeln des Blocks, auch Stabilitätspakt genannt, und Wachstum signalisiert. Weiterlesen

EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni sagte der Augsburger Allgemeinen, er rechne mit einem Kompromiss mit Christian Lindner, dem Vorsitzenden der FDP und dem neu ernannten Finanzminister.

„Ich warte auf die Erkenntnis, dass ein Konsens notwendig ist, damit die Fiskalregeln realistisch sind“, sagte Gentiloni der Zeitung. „Die Rolle der deutschen Regierung wird sehr wichtig sein.“

Die hohe Staatsverschuldung der Euro-Staaten könne angesichts der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus nur sehr langsam abgebaut werden, ohne eine wirtschaftliche Erholung zu gefährden, sagte er.

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu reuters.com

Schreiben von Paul Carrel; Bearbeitung von Alison Williams

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Siehe auch  Deutschland plant weitere Lockerungen der Covid-Beschränkungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.