Vatikan sagt, Bombardierung des Kinderkrankenhauses von Mariupol „inakzeptabel“

Es werde kein beschleunigtes Verfahren für die EU-Mitgliedschaft der Ukraine geben, sagt Bundeskanzlerin

Ein russischer gepanzerter Militärzug tauchte auf einer Eisenbahnstrecke in der ukrainischen Region Cherson auf einer separaten, nicht verbundenen Linie auf, etwa 100 Meilen entfernt von der Stelle, an der ein gepanzerter Militärzug in Richtung Melitopol gesichtet wurde.

CNN hat die Videos mit Geotags versehen und die Authentizität überprüft.

In den Videos, die in den letzten 24 Stunden in den sozialen Medien gepostet wurden, sieht man die Kanonenwagen und gepanzerten Lokomotiven, die sich nach Westen durch das Zentrum von Cherson bewegen.

In den Videos sitzt mindestens ein Bulldozer auf einem Pritschenwagen.

Ein Bewohner von Cherson bestätigte, dass er den Zug am Donnerstag in Cherson persönlich gesehen habe. CNN nennt die Bewohner aus Sorge um ihre Sicherheit nicht.

Der Bewohner sagte gegenüber CNN, er habe eine Reihe von Militärfahrzeugen im Zug beobachtet.

Am Dienstag berichtete CNN, dass ein russischer gepanzerter Militärzug mit mindestens einem Militärfahrzeug gesehen wurde, wie er auf einer anderen Eisenbahnlinie im Südosten der Ukraine in der Nähe von Novooleksiivka, Ukraine, nach Norden fuhr. Die beiden gepanzerten Militärzüge – der in Novooleksiivka und der in Cherson – kamen laut Augenzeugenaufnahmen, die von CNN in den sozialen Medien bestätigt wurden, von der Krim.

Die offensichtliche Fähigkeit Russlands, die gepanzerten Züge in Teilen der Südukraine frei zu nutzen und zu bewegen, zeugt von seiner unangefochtenen Kontrolle über das Gebiet südlich des Dnjepr in der weiteren Region Cherson. Es könnte auch darauf hindeuten, dass sie ihre Versorgungsleitungen von Stützpunkten auf der von Russland annektierten Krim und tiefer in Russland für ihre Militäroperationen in der Südukraine konsolidieren.

Siehe auch  Bundeswirtschaftsminister zum Ausbau der Atomkraftwerke: „Es ist die falsche Entscheidung“

In der Nordukraine wurden russische Militärvorstöße wiederholt von ukrainischen Streitkräften behindert, die eine Reihe von Versorgungs- und Logistikkonvois zurückzogen.

Was Russland sagt: TV Zvedza, der Pressedienst des russischen Verteidigungsministeriums, behauptete am Dienstag, dass ein gepanzerter Zug in der Ukraine nicht-russische Ausländer aus dem Land auf die von Russland annektierte Krim transportiert. Am Mittwochabend behauptete das russische Staatsmedium Russia-1 in einem Bericht, die Ausländer seien aus der Region Cherson nach Armyansk auf der Krim transportiert worden.

Armyansk hat direkte Bahnverbindungen mit Cherson, aber auf russisch kontrolliertem Gebiet, und diese Linie kreuzt sich nicht mit der einzigen Linie, die nach Novooleksiivka führt.

Mariya Knight von CNN steuerte die Berichterstattung zu diesem Beitrag bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.