Erster deutscher COVID-Fall bei den Olympischen Spielen in Tokio |  Nachrichten |  DW

Erster deutscher COVID-Fall bei den Olympischen Spielen in Tokio | Nachrichten | DW

Der Deutsche Olympische Sportbund teilte am Freitag mit, dass sich Simon Geschke nach einem positiven Test unter strengen olympischen Gesundheitsregeln nun selbst isolieren muss.

Geschke muss am Samstag beim Straßenrennen am Mount Fuji aufgeben.

Die Nachricht von dem Fall, der erstmals die deutsche Olympiamannschaft betraf, fiel mit der Eröffnungsfeier zusammen.

Der Radfahrer übernachtete mit dem gesamten Straßenrennteam mit seinen Teamkollegen in einem Hotel außerhalb des Olympischen Dorfes.

Die anderen 12 deutschen Fahrer und Teamoffiziellen wurden bereits negativ getestet und werden sich weiteren Tests unterziehen.

Geschke schrieb auf Twitter, er sei “mehr als enttäuscht, die Olympischen Spiele morgen zu verpassen, aber auch froh, dass alle anderen negativ getestet wurden”.

Der zuvor negativ getestete Mitbewohner der Radsportler, Emanuel Buchmann, muss sich vor dem Rennen einem neuen PCR-Test unterziehen.

Das Team teilte mit, dass seine Teamkollegen Niklas Arndt und Maximilian Schachmann startberechtigt sind.

Es wären die zweiten Olympischen Spiele für Geschke nach Rio de Janeiro, wo er im Zeitfahren den 13. Platz belegte, das Straßenrennen aber nicht beendete.

Fast 100 Menschen haben sich in der Olympiablase mit dem Coronavirus infiziert, darunter mehrere Sportler.

on/msh (dpa, Reuters)

READ  Vor zwei Jahren traf ein riesiges Ever Given-Schiff eine kleine Fähre in Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.