Envy Gaming verspricht, zu handeln, nachdem Dallas Fuel's 'Fearless' über Rassismus spricht, den er und seine Teamkollegen in Dallas erlebt haben

Envy Gaming verspricht, zu handeln, nachdem Dallas Fuel’s ‘Fearless’ über Rassismus spricht, den er und seine Teamkollegen in Dallas erlebt haben

Das Management von Envy Gaming ergreift Maßnahmen, nachdem der Dallas Fuel-Spieler Lee “Fearless” Eui-Seok diese Woche über den Rassismus gesprochen hat, dem er und seine koreanischen Teamkollegen in Dallas ausgesetzt waren.

Mike Rufail, der Gründer und Direktor der Organisation für Spiele, sagte, Envy wolle die Sicherheit verbessern und forderte andere auf, sich gegen Rassismus zu wehren, als sie ihn sahen.

Rufail macht nicht oft politische Aussagen. Er sagte es selbst in dem fünfminütigen Video, das er am Dienstag gepostet hatte, und sagte, er halte sich im Allgemeinen an Spiele und Sport. Aber das musste er anerkennen, nachdem Lees Sonntagsclip, der später vom Koreanischen ins Englische übersetzt wurde, über den Hass sprach, den der Kraftstoff “so ziemlich jeden Tag” empfing.

“Asiatisch hier zu sein, ist erschreckend”, sagte Lee, als Florida Mayhem-Manager Jade “Swingclip” Kim übersetzte. “Im Ernst. Die Leute versuchen immer wieder mit uns zu kämpfen.”

Das Video ist von Lee Zuckender Strom am Sonntag und wurde dann auf Twitter gepostet. Kims Übersetzung brachte mehr englischsprachige Mitglieder der Overwatch League-Community ins Gespräch.

Berichte über Hassverbrechen gegen Asiaten in den Vereinigten Staaten sind seit Beginn der Pandemie auf dem Vormarsch. durch Die New York Times, und am 16. März wurden acht Menschen in Spas in der Region Atlanta getötet, darunter sechs Asiaten.

READ  Australische Forscher auf der Suche nach Hologramm-Telefonen

Rufail wollte, dass die Führungskräfte von Envy früher über die Vorfälle mit Lee und Fuel informiert wurden, damit sie möglicherweise mit der Aktion fortfahren konnten, aber er war mit Lees Antwort in seinem Video zufrieden.

“Ich wünschte, er hätte es uns gesagt, sobald dies geschah. Vielleicht gab es Dinge, die wir tun konnten, um herauszufinden, wer diese Leute waren, und vielleicht gab es Dinge, die wir tun konnten. Hat Dinge, die wir früher hätten tun können”, sagte Rufail. „Gleichzeitig sagte ich Fearless, dass er immer sagen kann, was er denkt, und dass er immer öffentlich über seine Erfahrungen offen sein kann.

Rufail hat anerkannt, dass er und Envy nicht kontrollieren können, was andere tun, sondern immer nach Wegen suchen, um die Sicherheit zu erhöhen. Der CEO von Envy, Adam Rymer, sagte auf Twitter, dass die Organisation an Optionen arbeite.

„Wir haben über das Hinzufügen von Sicherheit und persönlicher Sicherheit gesprochen. Wir haben bereits über die Sicherheit in unserem Gebäude gesprochen. Wenn sie können, werden sie versuchen, sicherzustellen, dass die Spieler sicher sind, wenn sie sich außerhalb und in der Nähe des Gebäudes befinden “, sagte Rufail. „Ich denke, es wird sich im Laufe der Zeit etwas weiterentwickeln. Wir diskutieren immer, was wir tun können, damit sie sich sicher fühlen. “”

In Übersetzungen von Lees Chat erwähnte er, dass es ihm und seinen Teamkollegen jeden Tag passiert sei und dass sie besorgt seien, keine Maske zu tragen. Die Leute husteten sogar darauf und riefen rassistische Beleidigungen.

READ  Sony hat über 25 exklusive PS5-Produkte in der Entwicklung, und fast die Hälfte davon sind neue IPs

Ein Teil von Dallas Fuel zu sein, hat Lee und seinen sieben koreanischen Teamkollegen und drei koreanischen Trainern geholfen.

“Deshalb trage ich manchmal absichtlich mein Trikot”, sagte Lee. „Wenn ich mein Trikot habe, denken sie, dass sie erkennen, dass wir Teil einer Art Team sind, deshalb stören sie uns nicht so sehr. Aber wenn ich meine Alltagskleidung trage, rennen sie auf uns zu, belästigen uns und rennen dann weg.

Rufail sagte, dass es den Fuel-Spielern gut gehe und dass Fearless selbst von Envys Reaktion und Besorgnis “überrascht” sei. Derzeit konzentriert sich sein Team darauf, am 16. April sein Debüt in der Overwatch League gegen die Houston Outlaws zu geben.

Rufail, der gesagt hat, er selbst sei während seiner jahrzehntelangen Karriere als Spieler Opfer rassistischer Äußerungen im Sport geworden, möchte, dass sich seine Spieler sicher fühlen.

Weitere Informationen zur Kraftstoffversorgung finden Sie hier in den Dallas Morning News.

Weitere Informationen zum Sport in den Dallas Morning News finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.