Eine Gruppe deutscher Athleten fordert das IOC auf, die Sicherheit von Peng zu untersuchen

Eine Gruppe deutscher Athleten fordert das IOC auf, die Sicherheit von Peng zu untersuchen

Chinas Peng Shuai im Einsatz während eines Erstrundenspiels gegen Japans Nao Hibino bei den Australian Open in Melbourne am 21. Januar 2020. REUTERS / Kim Hong-Ji // File Photo

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu reuters.com

6. Dezember (Reuters) – Der unabhängige deutsche Spitzensportverband forderte das Internationale Olympische Komitee (IOC) auf, Beweise für die Sicherheit der chinesischen Tennisspielerin Peng Shuai vorzulegen und forderte eine unabhängige Untersuchung ihrer Situation.

Pengs Schicksal wurde nach einer fast dreiwöchigen öffentlichen Abwesenheit, nachdem Anfang November in den sozialen Medien veröffentlicht wurde, in der behauptet wurde, der ehemalige chinesische Vizepremier Zhang Gaoli habe sie sexuell missbraucht, zu internationaler Besorgnis.

Weder Zhang, der 2018 in den Ruhestand ging, noch die chinesische Regierung haben sich zu Pengs Behauptung geäußert und das Thema wurde für die direkte Diskussion im stark zensierten Internet in China gesperrt.

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu reuters.com

Angesichts der Besorgnis über die Behandlung des ehemaligen Weltranglisten-Eins-Doppels Peng und die Sicherheit anderer Spieler gab die Women’s Tennis Association (WTA) letzte Woche die sofortige Aussetzung von Turnieren in China bekannt. Weiterlesen

Nach der Entscheidung der WTA sagte das IOC, es habe einen zweiten Videoanruf mit Peng eingerichtet, nachdem es am 21. November zum ersten Mal mit ihm gesprochen hatte. Weiterlesen

Athleten Deutschland sagte, die Äußerungen des IOC liefern „keinen Beweis dafür, ob Peng Shuai wirklich sicher ist, ob sie freie Entscheidungen treffen kann und ob sie sich ohne Zwang und Zensur zu Wort melden kann.“

Siehe auch  Hattrick-Rashford schießt RB: Leipzig bricht gegen Man United komplett zusammen

Er lobte die WTA dafür, dass sie sich für Peng einsetzte, und sagte, das IOC sollte diesem Beispiel folgen. Sie müsse „den Schutz der Überlebenden über politische und wirtschaftliche Erwägungen stellen“, sagte Athlete Deutschland.

Außerdem forderte er eine unabhängige Untersuchung der Angelegenheit.

Peking richtet im Februar die Olympischen Winterspiele 2022 aus. Globale Menschenrechtsgruppen und andere haben wegen der Menschenrechtsbilanz Chinas zum Boykott der Spiele aufgerufen.

Athleten Deutschland forderte außerdem das IOC auf, den Schutz der Athleten zu seiner obersten Priorität zu machen und die Sicherheit der Athleten bei den Spielen in Peking zu gewährleisten.

Die Gruppe forderte das IOC auch nachdrücklich auf, sich für die Menschenrechte einzusetzen und eine Menschenrechtsstrategie umzusetzen und China zu drängen, bei den Winterspielen Zusicherungen in dieser Angelegenheit einzuholen.

Das IOC lehnte es ab, auf Anfragen von Athleten Deutschland zu reagieren, da es dem der Vorwoche nichts hinzuzufügen habe. Erklärung. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu reuters.com

Bericht von Manasi Pathak in Bangalore; Bearbeitung von Angus MacSwan

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.