Eine Ära geht zu Ende ‒ Jogi Löws Karriere als Bundestrainer

Joachim Löw hat in seinen 15 Jahren als Bundestrainer mit der deutschen Nationalmannschaft eine ganze Reihe von Höhepunkten zu verzeichnen. Insbesondere der Sommer 2014, in dem das DFB-Team den Weltmeistertitel holte, wird Fußballfans wohl noch lange im Gedächtnis bleiben.

Ganz unvorhersehbar war der WM-Sieg allerdings nicht, denn bereits vor dem Start stach Deutschland als einer der klaren Favoriten hervor. Dies spiegelte sich in den Wettquoten der besten deutschen Wettseiten. Das 5.5-Fache des Einsatzes erhielten Tipper einer Langzeitwette auf den Deutschland-Sieg. Weniger hätte es nur bei Brasilien gegeben.

Noch für ein weiteres großes Event will der Bundestrainer seine Elf begleiten. Jogi Löw hat verkündet, sich nach der EURO 2021 von seinem Trainerdasein zu verabschieden. Ein guter Zeitpunkt, um einen Blick auf seine Karriere zu werfen.

Wie alles begann

Wie fast jeder Top-Fußballtrainer begann auch Jogi Löw seine Karriere nicht mit der Pfeife im Mund, sondern mit dem Ball am Fuß. Mit dem Wechsel von den Sportfreunden Eintracht Freiburg zum SC Freiburg startete er als Mittelfeldstürmer durch.

Mit zahlreichen Einsätzen und Toren in der 1. und 2. Bundesliga sowie in DFB-Pokalspielen kann Jogi Löw auf eine beachtliche Spielerkarriere zurückblicken.

Raus aus den Fußballschuhen, rein in den Trainingsanzug

Nein, Jogi Löw war nicht von der ersten Minute an Bundesligatrainer: 1994 begann er seine Ausbildung zum Fußballtrainer und arbeitet in den darauf folgenden Jahre für verschiedene Vereine ‒ sowohl national als auch international.

Der Weg zum Bundestrainer führte Löw vom Co-Trainer beim VFB Stuttgart über den Cheftrainer bei Fenerbahçe Istanbul hin zum Besuch einer Sportschule, wo er die Trainerlizenz erwarb.

READ  Tim Stützle: Der designierte Retter der kanadischen Hauptstadt ist ein Deutscher Sport | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten DW

2004 war es soweit: Als Assistent von Jürgen Klinsmann betreute er die deutsche Elf.

Oberste Stufe: Bundesligatrainer

Nach zwei Jahren der Zusammenarbeit mit Klinsmann wurde Jogi Löw 2006 zum Cheftrainer der Bundesliga befördert und hat seiner Position alle Ehre gemacht. Unter seiner Führung erzielte das DFB-Team den

  • zweiten Platz bei der EM 2008,
  • den jeweils dritten Platz bei der WM 2010 und EM 2012 und
  • den bereits erwähnten Weltmeistertitel in Brasilien.

Jogi Löw hat das Team bei knapp 200 Spielen zu mehr als 120 Siegen verholfen ‒ das sind gute 60%. Kein Wunder, dass der DFB-Trainer auf einige Auszeichnungen und Awards zurückblicken kann, wie zum Beispiel die Kürung zum FIFA-Trainer des Jahres in 2014.

Was bringt die Zukunft?

Sieg der EURO 2021 hin oder her ‒ Joachim Löw kann auf eine mehr als beeindruckende Karriere zurückblicken, da wäre ein weiterer EM-Titel nur noch das Sahnehäubchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.