Ein umstrittener Elfmeter spät im Spiel ermöglicht Sevilla ein 1:1 bei Wolfsburg |  Büffelsport

Ein umstrittener Elfmeter spät im Spiel ermöglicht Sevilla ein 1:1 bei Wolfsburg | Büffelsport

WOLFSBURG, Deutschland (dpa) – Ivan Rakitić erzielte spät im Spiel einen umstrittenen Elfmeter, um Sevillas 1:1-Unentschieden in Wolfsburg in der Champions League am Mittwoch zu sichern.

Siehe auch  Vendée Globe: Kevin Escoffier ist 550 Seemeilen von Kapstadt entfernt zerstört

Rakitić schickte den Keeper in der 87. Minute in die falsche Richtung, obwohl die Hausherren wütend protestierten, dass der Elfmeter nicht hätte vergeben werden dürfen. Wolfsburgs Mittelfeldspieler Josuha Guilavogui wurde nach dem Anschluss an Erik Lamela bestraft, nachdem er den Ball geklärt hatte. Schiedsrichter Georgi Kabakov überprüfte die Videowiedergaben, bevor er auf den Punkt zeigte, dann zeigte Guilavogui eine zweite Gelbe Karte, um die Gastgeber mit 10 Mann zu verlassen.

„Ich weiß nicht, ob heute der erste Tag ist, an dem sie VAR verwenden, wenn es für sie brandneu ist. Aber es ist kein Elfmeter“, sagte Wolfsburger Mittelfeldspieler Maximilian Arnold. „Tut mir leid, das kannst du in der Champions League nicht pfeifen.“

Alejandro „Papu“ Gómez traf für Sevilla spät im Spiel den Pfosten.

„Es ist schade, dass wir das Blatt nicht wenden konnten, weil wir es verdient haben“, sagte Sevillas Trainer Julen Lopetegui.

Kabakov zeigte in der ersten Minute seine erste Gelbe Karte des Spiels und zeigte insgesamt 10 – sieben für die Heimmannschaft.

Wolfsburg scheiterte an einem Torschuss, bis Renato Steffen aus kurzer Distanz den Treffer erzielte, nachdem Sevilla im 48. nicht klären konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.