Ein Mann, der elsässische Hunde als "Quasi-Waffen" benutzte, als Gardai versuchte, ihn festzunehmen, war sechs Monate lang inhaftiert

Ein Mann, der elsässische Hunde als “Quasi-Waffen” benutzte, als Gardai versuchte, ihn festzunehmen, war sechs Monate lang inhaftiert

Ein Mann, der seine beiden elsässischen Schäferhunde als “Quasi-Waffen” benutzte, als Gardai versuchte, ihn aufzuhalten, ist seit sechs Monaten inhaftiert.

Frank McCarthy von Ballyhandle, Crossbarry, Co. Korkbekannte sich schuldig, am 23. November 2017 zwei Mitglieder von An Garda Siochana, nämlich Garda Darren Cahalane und Garda Matthew Galvin, behindert zu haben.

Der 45-jährige Vater von zwei Kindern erschien vor Cork Circuit Criminal Gericht zur Feststellung der Strafe im Zusammenhang mit der Straftat.

Sgt. Tom Lehane teilte dem Gericht mit, dass Garda Cahalane und Garda Galvin Herrn McCarthy am Tag der Crossbarry-Straftat um 19.40 Uhr in seinem Auto festgenommen hätten.

Es war eine routinemäßige Abschaltung. Sgt Lehane sagte jedoch, dass Herr McCarthy nicht anhielt und zu seinem nahe gelegenen Haus ging. Chaos entstand, als Gardai nach Hause kam.

„Er fing an zu schreien und Gardai anzuschreien. Dann legte er sich hinter dem Streifenwagen auf den Boden, damit der Wagen nicht rückwärts fahren konnte. Er hat die Tür auf der anderen Seite des Ausgangs geschlossen “, sagte Sgt.

Das Gericht hörte, dass McCarthy zwei elsässische Schäferhunde hatte, die vor Ort aggressiv handelten. Die Hunde wurden von McCarthy benutzt, um Gardai daran zu hindern, ihn aufzuhalten.

Der Wachmann musste anrufen, um sich zu retten. Sechs Mitglieder der bewaffneten Unterstützungseinheit wurden vor Ort entsandt. Offiziere mussten ein Betäubungsspray und einen Taser verwenden, um es zu stoppen. Er verursachte Gardai auch nach seiner Verhaftung weiterhin Probleme.

Rechtsanwalt Donal O’Sullivan, der Herrn McCarthy vertritt, sagte, sein Mandant sei am Tag der Straftat aufgrund einer Kopfverletzung, die er sich einen Monat zuvor zugezogen hatte, kognitiv verletzt worden.

READ  Miroslav Klose legt beim FC Bayern los: "Unaufgeregt und ohne Eitelkeiten"

„Er gibt zu, dass sein Verhalten entsetzlich und qualvoll war und er kann nicht verstehen, warum er sich so verhalten hat. Er hatte Reue geäußert “, sagte O’Sullivan.

Richter O’Callaghan sagte, der Vorfall sei sehr schwerwiegend und die Hunde würden als “Quasi-Waffen gegen einen Garda Siochana” eingesetzt.

Er sperrte McCarthy, der bereits fünf Mal verurteilt worden war, sechs Monate lang ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.