Ein Drittel weniger HIV-Infektionen wurden im Jahr 2020 registriert

Ein Drittel weniger HIV-Infektionen wurden im Jahr 2020 registriert

Im Jahr 2020 wurde in der Schweiz rund ein Drittel weniger HIV-Infektionen registriert. (Symbolisches Bild: Schlüssel)

schweizerisch

Im Jahr 2020 wurden im Vergleich zum Vorjahr rund ein Drittel weniger HIV-Infektionen gemeldet. Dies ist wahrscheinlich auch auf die Koronapandemie zurückzuführen.

Nach Angaben des Bundesamtes für Gesundheit wurden am Montagmorgen in der Schweiz zum Jahresende 236 Infektionen mit dem HI-Virus gemeldet. Das ist ungefähr ein Drittel vor weniger als einem Jahr, wie Radio SRF am Montagmorgen berichtete.

Der Schweizerische AIDS-Verband führt dies auch auf die Koronapandemie zurück. “Entweder hatten die Menschen in dieser Corona-Zeit weniger HIV-Tests oder sie hatten weniger ungeschützten sexuellen Kontakt”, sagte Nathan Schocher, Programmmanager für Menschen mit HIV bei Aidshilfe Schweiz, gegenüber Radio SRF .

Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus haben sich laut Schocher auch auf das Sexualverhalten ausgewirkt. Zum Beispiel, weil die Treffpunkte verschwunden sind. Zum Beispiel haben die geschlossenen Clubs und Bars sowie die Ausgangssperre das sexuelle Verhalten der Menschen verändert.

READ  Die Forscher entwickeln eine neue Methode, um Viren bei ihrer Vermehrung zu filmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.