Ehemalige RAF-Terroristin Daniela Klette festgenommen | tagesschau.de

Ehemalige RAF-Terroristin nach über 30 Jahren festgenommen

Die ehemalige RAF-Terroristin Daniela Klette wurde nach über 30 Jahren auf der Flucht von der Polizei in Berlin festgenommen. Bei einer Durchsuchung ihrer Wohnung fanden die Beamten Munition und einen italienischen Pass. Klette wurde wegen versuchten Mordes gesucht und steht im Verdacht, in Raubüberfälle zwischen 1999 und 2016 verwickelt zu sein.

Die Behörden ermitteln bereits seit 2015 gegen Klette und ihre mutmaßlichen Komplizen Ernst-Volker Staub und Burkhard Garweg. Die Ermittler werfen dem Trio versuchten Mord sowie Raubüberfälle vor, die jedoch nicht politisch motiviert sein sollen.

Besonders brisant wird der Fall durch die mutmaßliche Beteiligung von Klette an Anschlägen der RAF in den 1990er Jahren. So wird sie unter anderem mit einem Angriff auf die US-Botschaft in Bonn im Jahr 1991 und einem Sprengstoffanschlag auf die Justizvollzugsanstalt Weiterstadt 1993 in Verbindung gebracht.

Die RAF, die von 1971 bis 1993 aktiv war, kämpfte gewaltsam gegen das „imperialistische System“ in Deutschland. In dieser Zeit töteten die Terroristen insgesamt 34 Menschen und verletzten über 200 Personen. Der letzte Anschlag der RAF war der Sprengstoffanschlag auf eine Baustelle der JVA Weiterstadt im März 1993, der einen Vermögensschaden von 80 bis 90 Millionen Deutsche Mark verursachte.

Im April 1998 kündigte die RAF ihre Auflösung an. Die Festnahme von Daniela Klette könnte nun neue Einblicke in die Aktivitäten der ehemaligen RAF-Mitglieder und ihre Verbindungen zu weiteren Verbrechen liefern. Eine gemeinsame Pressekonferenz des Landeskriminalamts Niedersachsen und der Staatsanwaltschaft Verden ist angekündigt, um weitere Informationen zu diesem brisanten Fall zu präsentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert