E-Sport-Verletzungen: Die überraschende körperliche Belastung durch Gaming

eSport-Spiele und -Turniere sind meistens keine körperlich anstrengenden Sportarten oder Hobbys. Dies bedeutet jedoch nicht, dass er nicht von schweren Verletzungen betroffen ist, die Ihre Gesundheit gefährden können.

Laut einem Artikel, der in der veröffentlicht wurde Amerikanische Akademie der orthopädischen Chirurgen, Millionen von Menschen betreiben E-Sport und verbringen 5-10 Stunden am Tag mit Spielen. Diese Zeiten verschärfen sich in College- und Profiligen, wo E-Sport-Teams bis zu 12 Stunden am Tag trainieren können.

Angesichts dieser anhaltenden Spielumstände ist es keine Überraschung, dass Spieler Verletzungen erleiden. Aber bevor wir uns mit häufigen eSports-Verletzungen befassen, wollen wir zunächst die körperlichen Anforderungen von eSports-Spielen und ihre häufigsten Ursachen verstehen.

Wie zwingt eSport-Gaming den Körper auf?

Bildnachweis: iStockPhoto

Laut einer aktuellen Studie der Deutschen Sporthochschule Köln erleben Profispieler häufig körperliche Erschöpfung bei Wettkämpfen vergleichbar mit dem konventioneller Athleten.

Untersuchungen haben ergeben, dass die Herzfrequenz eines Spielers während eines Spiels 160-180 Schläge pro Minute (Schläge pro Minute) erreichen kann, was der eines Marathonläufers entspricht. Darüber hinaus scheiden die Spieler Cortisol, ein Stresshormon, in einer Menge aus, die der eines F1-Fahrers entspricht.

Neben einer ausgeprägten Motorik ist für die Spieler zudem eine Hand-Auge-Koordination erforderlich, die deutlich über die der Leichtathletik hinausgeht. Auf dieser Fähigkeitsstufe würden Spieler durchschnittlich 400 Mal pro Minute mit der Maus klicken, was etwa viermal schneller ist als Gelegenheitsspieler.

Darüber hinaus erfordern einige der bekanntesten eSport-Wettkampfspiele ein ziemlich kompliziertes Maß an taktischem Fachwissen, das von den Spielern verlangt, schnell auf ihre Gegner zu reagieren und währenddessen Taktiken zu entwickeln. Daher beschäftigt der Sport viele Teile des Gehirns gleichzeitig.

Was sind die Hauptursachen für Verletzungen im Sport?

Was genau verursacht diese Probleme? Laut der American Academy of Orthopaedic Surgeons sind bis zu 40 % der Wettkampfspieler körperlich nicht fit und aktiv. Dies verursacht einen geschwächten Kern, der zu verschiedenen muskuloskelettalen Erkrankungen und Verletzungen führen kann. Die meisten Sportverletzungen sind das Ergebnis von:

  • Überbeanspruchung
  • Schlechte Stellung
  • Auspacken
  • Muskelschwäche
Siehe auch  EU und USA können Metalltarifstreit bis Jahresende beilegen

Die Sache ist die, dass Sport eine verbesserte Feinmotorik braucht. Daher führt eine übermäßige Verwendung von Fingern, Händen und Armen zu orthopädischen Problemen bei Spielern. Nachfolgend finden Sie Beispiele für häufige Sportverletzungen, die Spieler betreffen.

Abzugsfinger

Wenn Sie einen Finger am Abzug haben, bleibt einer Ihrer Finger gerade oder gebogen hängen. Ihr Finger kann in eine gebeugte oder gestreckte Position schnappen, als würde man einen Abzug ziehen und loslassen. Ein anderer Name für den Abzugsfinger ist stenosierende Tenosynovitis (stuh-NO-sing ten-o-sin-o-LIFE-tis).

Dies geschieht, wenn die Schwellung den Bereich innerhalb der Hülle verringert, der die betroffene Sehne des Fingers bedeckt. Ihr Finger kann in einer gebogenen Haltung stecken bleiben, wenn der Abzugsfinger stark ist. Darüber hinaus entwickelt sich ein Abzugsfinger eher bei Personen, deren Beruf oder Hobby häufiges Greifen beinhaltet, insbesondere bei Spielern.

Die Symptome des Schnappfingers reichen von mittelschwer bis schwer und umfassen Folgendes:

  • Steife Finger, besonders morgens
  • Hörbares oder fühlbares Knallen oder Klicken, wenn Sie Ihren Finger bewegen
  • Empfindlichkeit oder ein Knoten (Knötchen) am Ende des betroffenen Fingers in der Handfläche
  • Ein Finger, der in einer gebeugten Haltung fängt oder einrastet, bevor er gerade herauskommt
  • Ihr Finger steckt in einer gebeugten Haltung fest und kann sich nicht strecken.

MEHR ERFAHREN: IST CRYPTO GAMING DIE ZUKUNFT DER VIDEOSPIELE?

Daumen des Spielers

Der Begriff „Spielerdaumen“ bezieht sich auf die Diagnose einer verursachten Sehnenscheidenentzündung durch wiederholte Verwendung des Daumens. Genauer gesagt sind die Sehnen des M. extensor pollicis brevis und des M. abductor pollicis longus von dieser Verletzung betroffen. EsportsHeadlines.com erwähnt, dass Daumengesten hauptsächlich für Daumengesten in Konsolenspielen verwendet werden. Infolge von Aktivitäten trennen die betroffenen Muskeln den Daumen vom Rest der Hand. Diese Läsion, die durch die Dicke und Steifheit der Sehnenscheide gekennzeichnet ist, erfordert häufig einen chirurgischen Eingriff.

Siehe auch  Lieferengpässe und steigende Energiepreise bremsen deutsche Dienstleistungen - PMI

Ellenbogen der Maus

Der Mausellbogen ist eine anhaltende Verletzung, die die Strecksehnen des Unterarms betrifft, die die Sehnen sind, die das Handgelenk und den Daumen mit dem Ellbogen verbinden. Ihre Streckmuskeln sind betroffen, die die Hand strecken und das Handgelenk beugen. Diese Verletzung tritt häufiger bei Spielern auf, weil sie eine Maus verwenden.

Karpaltunnelsyndrom

PlayStation 4 Tastatur und Controller
Bildnachweis: iStockPhoto

Das Karpaltunnelsyndrom wird durch eine Reizung oder Einklemmung des Nervus medianus im Karpaltunnel verursacht, der sich an der Basis der Hand befindet. Die Symptome sind prominent, wenn der N. medianus in diesem Bereich aufgrund von Druck, Entzündung und Spannung entzündet ist.

PC-Spieler entwickeln jedoch aufgrund der schlechten Körpermechanik, die mit längerer Computernutzung einhergeht, mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Karpaltunnelsyndrom als mobile Spieler. Da Sie Ihr Handgelenk ausstrecken, um die Maus länger mit der rechten Hand zu halten, ist es wahrscheinlicher, dass das Karpaltunnelsyndrom diese Hand betrifft.

Tipps zur Vorbeugung und Behandlung

Vorbeugung ist besser als Heilung. Ungeachtet dessen, dass eSports-Spiele wiederholte Aktionen erfordern, die zu Verletzungen durch Überbeanspruchung führen können, können die folgenden Maßnahmen dazu beitragen, das Risiko einer eSports-bedingten Verletzung zu verringern;

  • Beschäftige dich mit Fitness und Bewegung
  • Nehmen Sie eine gute Haltung und eine gute Ergonomie ein
  • Ruhen Sie sich häufig aus und vermeiden Sie „es zu übertreiben“.

Wenn Sie jedoch bereits an einer esportbedingten Verletzung leiden, suchen Sie einen Sportarzt oder Orthopäden auf. Alternativen zur Operation bei Sportverletzungen sind:

  • Legen Sie eine Schiene an
  • Ernährungsberatung
  • Beweglichkeitsübungen
  • Injektionen oder physikalische Therapie
  • Bewertung und Korrektur der Ergonomie
  • Machen Sie eine Pause oder ändern Sie die Aktivität
  • Nehmen Sie verschriebene Antibiotika und Schmerzmittel ein
  • Übungen zur Steigerung der Ausdauer und Minimierung von Rezidiven
Siehe auch  Bundesaußenminister fordert Flexibilität und Pragmatismus bei Iran-Gesprächen

LESEN SIE MEHR: DIE ANSPRUCHSVOLLSTEN PC-SPIELE

Spieler sterben nicht; Sie tauchen wieder auf – allerdings nicht mit Wunden!

Auch im E-Sport können Verletzungen das Ende der Karriere eines professionellen Gamers bedeuten, was in jeder Sportart zutrifft. Glücklicherweise beginnen mit dem Wachstum des Esports immer mehr Menschen in der Branche zu verstehen, dass diese lebensbedrohlichen Bedingungen für Spieler auftreten können.

Verwenden Sie die Tipps, die Sie aus diesem Stück gelernt haben, wenn Sie jemals Beschwerden oder körperliche Probleme beim Spielen hatten. Beginnen Sie dann, je nachdem, welche Probleme Sie haben, damit, Ihre Haltung, Maus oder Ihren Griff zu ändern. Jede Verletzung, ob durch professionelles oder gelegentliches Spielen verursacht, macht keinen Spaß.

Haftungsausschluss: Wir sind in keiner Weise zertifizierte Mediziner. Bitte wenden Sie sich an einen qualifizierten Arzt, wenn Sie eine eingehendere Erklärung benötigen oder wenn Sie derzeit an spielbedingten Verletzungen leiden.Wir haben unsererseits gemeinsame Anstrengungen unternommen, um unseren Lesern in der Gaming-Community dabei zu helfen, Verletzungen besser zu verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.