DPD plant Streichung jeder siebten Stelle – Info Marzahn Hellersdorf – DER SPIEGEL

Die Paketbranche, eine der am stärksten wachsenden Industrien während der Coronajahre, hat nach dem Ende der Pandemie einen Rückgang der Nachfrage verzeichnet. Bei einem der größten Paketdienstleister Deutschlands, DPD, stieg das Transportvolumen im Jahr 2021 um beeindruckende sieben Prozent. Jedoch sank die Zahl der in Deutschland beförderten Pakete im Jahr 2022 um 8,8 Prozent auf 412 Millionen.

Selbst der bekannte Marktführer DHL konnte nicht dem Trend entgegenwirken und musste einen Rückgang der Sendungsmengen um 8,3 Prozent auf 1,7 Milliarden Pakete verzeichnen. Die Zahlen waren ein herber Rückschlag für das Unternehmen.

Doch im dritten Quartal 2023 kommt es zu einer positiven Entwicklung. DHL konnte ein Paket-Plus von 5,1 Prozent verzeichnen und fand somit wieder zurück in die Erfolgsspur. Dieser Anstieg lässt auf eine mögliche Erholung der Branche hoffen.

Interessant ist, dass DPD bisher keine aktuellen Geschäftszahlen veröffentlicht hat. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Unternehmen während dieser turbulenten Zeit entwickelt hat.

Experten vermuten, dass der Rückgang der Paketzahlen ein Zeichen dafür ist, dass die Menschen nach dem Ende der Pandemie wieder vermehrt in Geschäften vor Ort einkaufen. Das Online-Shopping hat möglicherweise nicht mehr den gleichen Reiz wie zuvor, da die Einschränkungen und Unsicherheiten durch die Pandemie nachlassen.

Wie sich die Paketbranche in Zukunft entwickeln wird, bleibt abzuwarten. Doch die positive Entwicklung bei DHL zeigt, dass es Möglichkeiten gibt, sich anzupassen und erfolgreich zu sein, selbst in einer sich verändernden Welt.

Siehe auch  Amerika sieht immer eher aus wie Europa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert