Donald Trump vergisst bei Vorwahl-Siegesrede seine Kinder – und erntet Spott

Donald Trump gewinnt Vorwahl in South Carolina

Am vergangenen Wochenende gewann Donald Trump die Vorwahl der Republikaner in South Carolina und setzte sich damit einen Schritt näher zur Präsidentschaftskandidatur. Doch bei seiner Siegesrede vergaß der 77-Jährige, seine Kinder zu erwähnen.

Dieser peinliche Fauxpas wurde schnell zum Gesprächsthema im Internet, als Videos davon die Runde machten. Kritiker spotten über den „kognitiven Verfall“ des ehemaligen Präsidenten.

Um sich gegen seinen Konkurrenten Joe Biden zu behaupten, raten Trumps Berater ihm, seine Wahlkampfstrategie zu ändern und sich weniger auf persönliche Angriffe zu konzentrieren. Stattdessen solle er sich auf konkrete Themen und politische Inhalte fokussieren.

Nach seinem Sieg in South Carolina muss Trump nun also andere Themen Priorität einräumen und seinen Wahlkampf neu ausrichten. Es bleibt spannend zu sehen, wie sich der Politiker in den kommenden Wochen präsentieren wird. Besonders interessant wird sein, ob er tatsächlich auf die Ratschläge seiner Berater hören und seinen Ton im Wahlkampf ändern wird.

Siehe auch  Informationen zu Marzahn Hellersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert