Donald Trump macht grundlose Aussagen über US-Wahlen auf Video

Donald Trump macht grundlose Aussagen über US-Wahlen auf Video

Sein eigener Justizminister hat ihm gerade klar widersprochen. Aber der scheidende amerikanische Präsident Donald Trump bleibt bei seinen unbewiesenen Vorwürfen des Wahlbetrugs. Er veröffentlichte ein 46-minütiges Video des Weißen Hauses, in dem er sich mit einer Reihe von Vorwürfen gegen seinen politischen Gegner befasst.

In der am Mittwochabend (Ortszeit) veröffentlichten Rede sagte er, er sei mit seinem Verlust gegen die Demokraten nicht zufrieden. Joe Biden will zurücktreten – und dass er sich weiterhin als Wahlsieger sieht. “Demokraten haben diese Wahl von Anfang an manipuliert”, sagte Trump.

Trump eröffnete seine Rede mit den Worten: “Dies ist möglicherweise die wichtigste Rede, die ich jemals gehalten habe.” Seine unbewiesenen Anschuldigungen waren jedoch bereits bekannt. Er beschuldigte beispielsweise die Demokraten, durch die Entwicklung der Briefwahl die Grundlage für einen “systematischen und weit verbreiteten” Wahlbetrug gelegt zu haben. Trump hatte zuvor im Wahlkampf die Stimmung gegen Briefwahl gestärkt, die insbesondere viele demokratische Wähler aufgrund der Koronapandemie genutzt haben. Die Briefwahl findet am statt Vereinigte Staaten eine etablierte Form der Abstimmung.

Keine Beweise – bei Berufung an die Gerichte

Trump selbst hat keine Beweise für groß angelegten Wahlbetrug vorgelegt. Die zuständigen amerikanischen Behörden hatten die Wahlen am 3. November als die sichersten in der amerikanischen Geschichte bezeichnet. Trump kündigte am Mittwochabend an, dass er weiterhin rechtliche Schritte gegen das Wahlergebnis einleiten werde. “Was für eine Katastrophe diese Wahl war”, sagte er. „Eine totale Katastrophe. Aber wir werden es betonen. Und ich hoffe, die Gerichte werden es sehen, besonders das kurz Supreme Die Vereinigten Staaten.”

Die Richter müssen das Richtige tun, sagte er. “Weil unser Land mit solchen Wahlen nicht leben kann.” Trump hat gesagt, er hätte kein Problem damit, eine Wahl zu verlieren. Aber es muss fair gemacht werden.

READ  Youtube blockiert Donald Trumps Lieblingssender OANN für eine Woche

In besonders wettbewerbsorientierten Staaten – den sogenannten Swing-Staaten – seien Millionen illegaler Stimmen abgegeben worden, sagte Trump. “Und wenn das der Fall ist, müssen die Ergebnisse der verschiedenen Schwungzustände sofort gelöscht werden.” Er hatte diese Staaten “sehr leicht” gewonnen. Nach den zertifizierten Ergebnissen von sechs großen Swing-Staaten gewann Biden jeweils.

Spekulationen über eine erneute Kandidatur im Jahr 2024

Es gibt keine Beweise – oder sogar Hinweise – für Trumps Behauptung, dass Millionen illegaler Stimmen gezählt wurden. Noch die Verfolgung von Trumps Anwälten Nachzählungen haben bisher nur das Ergebnis einer Wahl in einem Staat verändert.

Trump kritisierte ihn erneut dafür, dass er in einigen Staaten in der Wahlnacht vom 3. bis 4. November seine Führung mit einer fortgesetzten Stimmenzahl verloren hatte. Kritiker des Präsidenten argumentieren nicht nur, dass sich die Mehrheitsquoten während der Stimmenauszählung in einer Demokratie ändern können.

Wie in den Vereinigten Staaten üblich, war Biden von großen Medien zum Wahlsieger erklärt worden. Trump scheint Mitgliedern der Republikanischen Partei am Dienstag eine Weihnachtsfeier im Weißen Haus angedeutet zu haben, dass er in vier Jahren bei den nächsten Wahlen erneut für das Präsidentenamt kandidieren würde. Das Nachrichtenportal »Politico« hatte berichtetandere amerikanische Medien folgten diesem Beispiel. Trump hat sich bisher geweigert, öffentlich zu Spekulationen über eine mögliche Kandidatur für 2024 Stellung zu nehmen.

Ikone: Der Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.