Die Trump-Regierung beschuldigt China, US-Fluggesellschaften daran gehindert zu haben, Passagierflüge neu zu starten

Die Trump-Regierung beschuldigt China, US-Fluggesellschaften daran gehindert zu haben, Passagierflüge neu zu starten

Die Trump-Regierung beschuldigte China am Freitagabend, die Flüge der US-Fluggesellschaften in das Land blockiert zu haben, da die Spannungen zwischen den Nationen zunehmen.

Das Verkehrsministerium sagte, China habe es US-amerikanischen Fluggesellschaften unmöglich gemacht, den Passagierservice dort wieder aufzunehmen, und forderte die chinesischen Behörden auf, Flugpläne für vier ihrer Fluggesellschaften einzureichen, die noch nach Amerika fliegen.

Die Abteilung veröffentlichte auf einer Regierungswebsite einen Auftrag, wonach Delta Air Lines und United Airlines hoffen, die Flüge nach China im Juni wieder aufzunehmen. Währenddessen fliegen chinesische Fluggesellschaften während der Krise weiter von und nach den USA.

Die Flugklappe spielt sich ab, als China Friday die USA aufforderte, ein im Januar unterzeichnetes Handelsabkommen mit Präsident Trump auf Kurs zu halten, und die Befürchtungen eines erneuten Handelskrieges verursachten an der Wall Street Unruhe.

Das DOT gab am Freitag eine Erklärung ab, in der es „Chinas Versäumnis, US-Luftfahrtunternehmen ihre Rechte uneingeschränkt ausüben zu lassen, und die Verweigerung ihres Rechts, mit chinesischen Luftfahrtunternehmen auf fairer und gleichberechtigter Basis mit chinesischen Luftfahrtunternehmen zu konkurrieren“, verurteilte und die Situation als „kritisch“ bezeichnete.

Air China, China Eastern Airlines Corp., China Southern Airlines Co., Hainan Airlines Holding Co. und ihre Tochtergesellschaften müssen Flugpläne und andere Flugdetails bis zum 27. Mai einreichen. Andernfalls können ihre Flüge als „gegen geltendes Recht verstoßend oder nachteilig für das öffentliche Interesse“ angesehen werden. Sagte der DOT in seiner Reihenfolge.

Das Coronavirus hat zu einem starken Rückgang der Flüge zwischen China und den USA geführt, von 325 wöchentlichen Flügen im Januar auf nur 34 bis Mitte März – alles von chinesischen Fluggesellschaften.

Die Trump-Regierung hat am 31. Januar den meisten Nicht-US-Bürgern, die in den letzten 14 Tagen in China waren, die Einreise untersagt – aber keine Einschränkungen für chinesische Flüge festgelegt.

Die großen US-Fluggesellschaften beschlossen selbst, im Februar alle Passagierflüge nach China einzustellen.

Jetzt hatte Delta die Genehmigung für tägliche Flüge zum Flughafen Shanghai Pudong von Detroit und Seattle aus beantragt.

United will laut US DOT täglich von den Flughäfen San Francisco und Newark nach Shanghai Pudong und von San Francisco nach Peking fliegen.

Delta und United reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Am Freitag zuvor hatte Außenminister Mike Pompeo China wegen seiner geplanten Machtübernahme in Hongkong verprügelt. Die Kommunistische Partei auf dem Festland versuchte, ihre eigenen Geheimdienstbasen in der Stadt einzurichten.

Die Stützpunkte sind Teil der nationalen Sicherheitsgesetzgebung Chinas für Hongkong, die dem Nationalen Volkskongress in Peking vorgelegt wurde. Diese umfasst mehrere restriktive Maßnahmen, die allgemein als ein Schritt zur Unterdrückung der Forderungen Hongkongs nach größerer Autonomie angesehen werden.

Pompeo nannte die Gesetzgebung einen „Todesstoß“ für die Freiheiten Hongkongs.

Mit Postdrähten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.