Die Transparenzfunktion für die App-Verfolgung von Apple ist standardmäßig aktiviert und wird im Frühjahr unter iOS - TechCrunch verfügbar sein

Die Transparenzfunktion für die App-Verfolgung von Apple ist standardmäßig aktiviert und wird im Frühjahr unter iOS – TechCrunch verfügbar sein

Apple teilte einige weitere Details zu den heiß diskutierten Datenschutzänderungen in iOS 14 mit. The Company First auf der WWDC im Juni angekündigt App-Entwickler sollten die Benutzer um Erlaubnis bitten, ihre IDFA-ID für immobilienübergreifende Anzeigenausrichtungszwecke zu verfolgen und weiterzugeben. Während iOS 14 im Herbst startete, Apple hat die Tracking-Einschränkungen verzögert Bis 2021 wollen sie den Entwicklern mehr Zeit geben, um die notwendigen Änderungen vorzunehmen.

Wir haben jetzt eine etwas genauere Zeitleiste. Es ist geplant, diese Änderungen im Frühjahr einzuführen. Die Veröffentlichung der Funktion erfolgt in der kommenden Beta-Version von iOS 14.

Apple beschreibt das neue System folgendermaßen: „Unter Einstellungen können Benutzer sehen, welche Apps die Berechtigung zum Nachverfolgen und Vornehmen von Änderungen angefordert haben. Diese Anforderung wird im Frühjahr mit einer kommenden Version von iOS 14, iPadOS 14 und tvOS 14 umfassend eingeführt und hat dies bereits getan erhielt die Unterstützung von Datenschutzvertretern auf der ganzen Welt. “”

Und hier sind die Grundlagen dessen, was Sie wissen müssen:

  • Die Transparenzfunktion der App-Verfolgung wechselt von der alten Methode, bei der Sie die Freigabe Ihrer Kennung für Werbetreibende (IDFA) deaktivieren mussten, zu einem Opt-In-Modell. Dies bedeutet, dass jede App Sie im Voraus fragen muss, ob sie Ihre IDFA an Dritte weitergeben kann, einschließlich Netzwerke oder Datenbroker.
  • Der wichtigste Funktionsnachweis ist eine Benachrichtigung beim Starten einer neuen App, in der erläutert wird, wofür der Tracker verwendet wird, und Sie aufgefordert werden, sich dafür anzumelden.
  • Sie können die IDFA-Freigabe jetzt jederzeit auf App-Basis umstellen, während es sich zuvor um einen einzelnen Switch handelte. Wenn Sie die Einstellung “Apps erlauben, Tracking anzufordern” deaktivieren, kann Sie keine App auffordern, Tracking zu verwenden.
  • Apple wird dies für alle Datenquellen von Drittanbietern durchsetzen, einschließlich Vereinbarungen zum Datenaustausch. Natürlich können die Plattformen die Daten von Drittanbietern weiterhin gemäß ihren Nutzungsbedingungen für Werbung verwenden.
  • Apple erwartet von Entwicklern, dass sie wissen, ob die APIs oder SDKs, die sie in ihren Anwendungen verwenden, Brokern oder anderen Netzwerken Benutzerdaten bereitstellen und gegebenenfalls Benachrichtigungen aktivieren.
  • Apple befolgt auch die Regeln seiner eigenen Apps, zeigt das Dialogfeld an und folgt der Schaltfläche “Apps erlauben zu fragen”, wenn ihre Apps Tracking verwenden (die meisten tun dies derzeit nicht).
  • Ein wichtiger Hinweis hierbei ist, dass der Schalter für personalisierte Anzeigen a ist trennen Einstellung, die es Apple selbst erlaubt oder nicht erlaubt, seine eigenen zu verwenden Erste Party Daten, um Ihnen Anzeigen zu liefern. Dies ist also eine zusätzliche Deaktivierungsebene, die nur Apple-Daten betrifft.
READ  Deutschland: "kolossaler" Cyberangriff betäubt die Funke-Pressegruppe | Deutschland | Ausführliche Nachrichten und Berichterstattung aus Berlin und darüber hinaus DW

Apple erweitert auch die Funktionen seiner Anzeigenzuweisungs-API, die eine bessere Messung von Klicks, die Messung von Videokonvertierungen und auch – und dies ist in einigen Fällen eine große Sache – App-zu-Web-Konvertierungen ermöglicht.

Diese Nachricht kommt Tag des Datenschutzes, mit CEO Tim Cook, der heute Morgen auf der Computer-, Datenschutz- und Datenschutzkonferenz in Brüssel über das Thema spricht. Das Unternehmen teilt auch ein neuer Bericht Dies zeigt, dass die durchschnittliche App sechs Tracker von Drittanbietern hat.

Während dies aus Sicht des Datenschutzes eine willkommene Änderung zu sein scheint, hat es Kritik aus der Werbebranche mit sich gezogen Facebook startet eine PR-Kampagne, die sich auf die Auswirkungen auf kleine Unternehmen konzentriert, während auch auf Veränderung zeigen als “einer der bedeutendsten Gegenwinde der Werbung” könnte es in diesem Jahr konfrontiert werden. Apple vertritt die Auffassung, dass dies eher einen benutzerzentrierten Ansatz für den Datenschutz als einen werbezentrierten Ansatz bietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.