Die Stärkung der britischen Verteidigung durch den neuen Tempest-Kampfjet gibt Großbritannien „unangreifbaren Vorsprung“ |  Wissenschaft |  Neu

Die Stärkung der britischen Verteidigung durch den neuen Tempest-Kampfjet gibt Großbritannien „unangreifbaren Vorsprung“ | Wissenschaft | Neu

Die Nachricht kommt, dass das künftige Flaggschiff der Royal Air Force den Eurofighter Typhoon bis 2040 ersetzen soll . wenn Flugzeuge der nächsten Generation zu fliegen beginnen. Mit mehr als 2.000 Mitarbeitern, die bereits für das Projekt beschäftigt sind, befindet sich das Joint Venture bereits in der Entwurfs- und Bewertungsphase (C&A) des im Juli letzten Jahres gestarteten Akquisitionsprogramms.

Tempest hatte bisher relativ wenig Konkurrenz durch konkurrierende Hersteller im Flugzeugbereich der sechsten Generation, wobei das französisch-deutsch-spanische Äquivalent, der SCAF, aufgrund von Meinungsverschiedenheiten über die Technologie zwischen dem Trio in der Schwebe steckte.

mit der Vermutung, dass Großbritannien von der Pause im Vordringen europäischer Wettbewerber profitieren wird, Tim RobinsonChefredakteur von Aerosociety.com sagte: “Der Vorteil eines ganzen Jahrzehnts ohne einen europäischen Konkurrenten könnte es Tempest ermöglichen, einen uneinholbaren Vorsprung aufzubauen.”

Herr Robinson erwähnte jedoch, dass Großbritannien bei der Entwicklung eines Kampfflugzeugs der sechsten Generation nicht allein auf der Welt sei.

Er sagte: „Die Vereinigten Staaten arbeiten im Rahmen ihres Next-Generation Air Dominance (NGAD)-Programms an Projekten der sechsten Generation – und haben Berichten zufolge bereits einen Demonstrator geflogen.

„Die Kosten dafür steigen jedoch bereits, und eine kürzliche Erklärung des Sekretärs der Air Force, Frank Kendall, enthüllte, dass es doppelt so teuer sein könnte wie die F-35.

“Dieser ‘Sticker-Schock’ könnte dann viele Länder davon abhalten, ein Kampfflugzeug der sechsten Generation zu erwerben – zusammen mit US-Exportbeschränkungen.

„An anderer Stelle laufen in Japan (FX) auch andere zukünftige Projekte für einheimische Kampfflugzeuge.

Südkorea (KF-X) und Indien (AMCA), die sich möglicherweise auf die endgültigen Exportzahlen von Tempest auswirken oder nicht.

Siehe auch  Wo Burger am häufigsten mit Korona infiziert sind

Ein wichtiger Faktor beim Bau der Tempest sind die Kosten, zumal Großbritannien zugesagt hat, die Verteidigungsausgaben nach dem NATO-Gipfel in Madrid und dem anhaltenden Sicherheitsrisiko durch Russland nach seiner Invasion in der Ukraine zu erhöhen.

In der C&A-Phase wird BAE Systems 250 Millionen Pfund von Partnern erhalten, während das Konzept weiter in die Realität umgesetzt wird.

Das Vereinigte Königreich plant, in den nächsten vier Jahren weitere 2 Mrd. £ in das Projekt zu investieren.

WEITERLESEN:
Das Drohnengeschwader der RAF hat kein Flugzeug

Eine der wichtigsten Ankündigungen bezieht sich auf die Pläne von Tempest, die Kosten zu senken, indem der Trend verlängerter Entwicklungszeiten um die Hälfte umgekehrt wird, wodurch im Vergleich zu früheren Flugzeuggenerationen und -typen ein effizienteres Budget geschaffen wird.

Project Tempest wird Großbritannien auch durch die Zusammenarbeit mit internationalen Partnern auf die Weltbühne bringen.

Japans potenzielle Zusammenarbeit bei dem Projekt rechtfertigt ein „globales Großbritannien“, das eine Abkehr von mehr als 70 Jahren von Tokios Abhängigkeit von US-Militärflugzeugen markiert.

Darüber hinaus wird Rolls-Royce mit Sitz in Großbritannien ebenfalls eine wichtige Rolle in dem Projekt spielen und dabei erneut die britische Ingenieurskunst fördern.

Der integrierte Elektrostarter von Rolls-Royce ermöglicht ein reduziertes Rumpfprofil für die Strahltriebwerke, die den Storm antreiben werden.

NICHT VERPASSEN :
Putin warnte vor einer „unzerbrechlichen Verbindung“ zwischen Großbritannien und den USA [REPORT]
Biden lässt seine Muskeln mit einem massiven Kriegsspiel im Pazifik spielen [REVEAL]
Britische Verteidigung aufgedeckt, da neue 24-Milliarden-Pfund-Zusage „bereits ausgegeben wurde“ [INSIGHT]

In Bezug auf die Technologie sagte John Stocker, BAE Systems Business Development Manager, verantwortlich für FCAS: „Dieses System wird exponentiell mehr Daten generieren als alles, was zuvor aus einer Luft-zu-Luft-Perspektive gemacht wurde.

Siehe auch  Russland vereitelt, als Großbritannien aus Putins Energiekrise hervorging: „Kann Abhängigkeit vermeiden“ | Wissenschaften | Neu

Was nun für das Projekt bleibt, ist die Entwicklung des Business Case für das Projekt, nicht nur Betreiber des Systems zu sein, sondern Einnahmen aus dem Verkauf des Typs an verbundene Partner zu generieren.

Scrollen Sie nach unten zu unserem Kommentarbereich unten, um Ihre Meinung zu dieser Geschichte mitzuteilen

Bei der Erörterung der nächsten Schritte für das Tempest-Projekt schloss Herr Stocker: „Der nächste Schritt im Programm für Tempest wird der Business Case Ende 2024 sein, gefolgt vom vollständigen Business Case im Jahr 2025, was einen Sprint von einem Jahrzehnt auslöst. bis zur Ziellinie des IOC 2035, die die Möglichkeiten und die Geschwindigkeit voll entfalten wird, die digitales Design, Engineering und Fertigung versprechen.

Zum Abschluss seiner Sicht auf das Projekt sagte Aerosociety-Redakteur Robinson: „Während ein Großteil dieses Fortschritts in Computern, Simulationen und der guten Einrichtung des Partnerschaftsmodells liegen mag, besteht kein Zweifel daran, dass Tempest bereit ist, die Welt im Sturm zu erobern. ”

Zusätzliche Berichterstattung von Anna Gosling


folge mir auf Twitter @JamesLee_DE für mehr Verteidigungsnachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert