Die Räumungspause in NJ endet bald für einkommensstarke Mieter

Die Räumungspause in NJ endet bald für einkommensstarke Mieter

UNION CITY – Das Moratorium für durch eine Pandemie verursachte Räumungen in New Jersey neigt sich dem Ende zu und das Ende ist nahe für diejenigen, die mehr Geld verdienen.

Bei einer öffentlichen Veranstaltung am Mittwoch unterzeichnete Gouverneur Phil Murphy ein Gesetz, das einen Zeitplan für den Mieterschutz hinzufügt und festlegt, Geld verteilt, um Mietern und Vermietern zu helfen und darauf abzielt, unzählige Einwohner von New Jersey zu verhindern, dass sie ihr Haus wegen Nichtzahlung während der Coronavirus Pandemie.

„In erster Linie werden wir 500 Millionen US-Dollar in die direkte Mieterhilfe investieren“, sagte Murphy einer Menge auf der Summit Avenue. “Und wir werden bei Bedarf auch zusätzliche 250 Millionen US-Dollar für die Unterstützung öffentlicher Dienste aufstocken.”

Nach dem S3691-Gesetz bleiben Räumungen bis Ende August für Haushalte ausgesetzt, die weniger als 120 % ihres Medianeinkommens aus der Region verdienen. Das Moratorium gilt bis Ende 2021 für Haushalte mit einem Einkommen unter 80 % ihres Medianeinkommens in der Region, wenn sie Einkommensnachweise nachweisen können, dass sie ihre Miete aufgrund von Umständen aus der Gesundheitskrise und beweisen, dass sie andere Mietunterstützungsprogramme beantragt haben.

„Das bedeutet nicht, dass die Mieter ab März 2020 Ende dieses Jahres keine ausgefallenen Mietzahlungen nachholen müssen“, sagte Murphy. „Wenn Sie Miete schulden, müssen diese Zahlungen noch geleistet werden. “

Überfällige Mieten können jedoch nicht als Räumungsgrund herangezogen werden, heißt es im neuen Gesetz. Stattdessen gilt die unbezahlte Miete als zivilrechtliche Schuld – Hausbesitzer können dieses Geld immer noch vor Gericht zurückfordern, die Schuld jedoch nicht als Grund verwenden, jemanden aus ihrer Wohnung zu räumen.

READ  Die deutsche Inflation erreicht den höchsten Stand seit 2018, da die Sperrung gelockert wird

Versäumte Mietzahlungen können nicht den Gläubigern gemeldet oder dazu verwendet werden, künftige Wohnungen zu verweigern.

„Diese Gesetzgebung ist ein Rezept, um Räumungen zu verhindern, die schwarzen und braunen Familien mit Kindern unverhältnismäßig schaden“, sagte Staci Berger, Präsident und CEO des Housing and Community Development Network of New Jersey. “New Jersey ist landesweit führend, um zu verhindern, dass Mieter während der Pandemie wegen Mietrückständen vertrieben werden, und den betroffenen Mietern und Vermietern so schnell wie möglich Mietunterstützung zu gewähren.”

Das Gesetz wird auch den Weg für die Abweisung anhängiger Räumungsklagen gegen Mieter ebnen, die weniger als 120 % des Medianeinkommens der Region verdienen. Murphy sagte, dass das Department of Community Affairs ein Online-Tool erstellt, mit dem Mieter, die mit Räumungsbefehlen konfrontiert sind, ihren Einkommensstatus bescheinigen können.

Nach Angaben von Interessengruppen wurden in New Jersey seit Beginn des Notfalls im Bereich der öffentlichen Gesundheit im März 2020 fast 90.000 Fälle von Zwangsräumungen von Mietern eingereicht.

Ein weiterer Gesetzentwurf, A4463, macht alle Rechtsakte bezüglich der Nichtzahlung der Miete einer Person vom 9. März 2020 bis zum 3. August 2021 vertraulich und verbietet Vermietern, diese Informationen bei der Bewertung von Immobilien zu berücksichtigen.

Kontaktieren Sie den Reporter Dino Flammia unter [email protected]

Die Städte von New Jersey und ihre Spitznamen

UHR: 20 faszinierende Fotos von den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit 1896

Um die Geschichte der internationalen Sportkooperation zu feiern, Stapler warf einen Blick auf dieses bahnbrechende Ereignis in Athen, als 1896 die Olympischen Spiele der Neuzeit geboren wurden. Lesen Sie weiter, um mehr über die Athleten, Zuschauer und Sportarten dieses ikonischen Ereignisses zu erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.