Die Pentathlon-Gruppe fordert die nationalen Behörden auf, gegen den Abzug von Pferden zu stimmen

Die Pentathlon-Gruppe fordert die nationalen Behörden auf, gegen den Abzug von Pferden zu stimmen

23. November (Reuters) – Eine Gruppe, die gebildet wurde, um die Abschaffung des Reitsports des modernen Fünfkampfs bei den Olympischen Spielen zu blockieren, hat an alle nationalen Verbände geschrieben und sie aufgefordert, bei der Generalversammlung des Verwaltungsrats der UIPM an diesem Wochenende gegen den Antrag zu stimmen.

Die UIPM teilte diesen Monat mit, dass das Reiten bei den Olympischen Spielen 2028 in Los Angeles aus dem modernen Fünfkampfprogramm gestrichen wird

Der Schritt erfolgte, nachdem der deutsche Trainer des modernen Fünfkampfs Kim Raisner bei den Spielen in Tokio in diesem Jahr ein Pferd geschlagen hatte, als er sich weigerte, über einen Zaun zu springen, ein Vorfall, der zu weit verbreiteter Kritik an dem Sport geführt hat.

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu reuters.com

“Wir unternehmen den ungewöhnlichen Schritt, jedem von Ihnen direkt zu schreiben, aufgrund der außergewöhnlichen Umstände, in die unser Sport von der derzeitigen UIPM-Führung gebracht wurde”, schrieb Pentathlon United in einer Erklärung. Buchstabe zu Verbänden.

“Es ist keine Überraschung, dass sich Tausende von Fünfkämpfern auf der ganzen Welt an einem Aufstand gegen das Verhalten der UIPM angeschlossen haben und versuchen, eine Entscheidung dieser Größenordnung ohne angemessene Debatte und Diskussion durchzusetzen.

“Wir fordern jeden nationalen Verband dringend auf, seine Sportlergemeinschaften zu konsultieren (…)

Der Brief forderte die Verbände auch auf, gegen die Wiederwahl des UIPM-Präsidenten Klaus Schormann und seiner Führer bei der Generalversammlung, die vom 27. bis 28. November online stattfinden soll, zu stimmen.

Bericht von Manasi Pathak in Bangalore; Redaktion von Peter Rutherford

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.