Die Niederlande kündigen eine Lockerung der COVID-Sperre inmitten von Rekordinfektionen an

Die Niederlande kündigen eine Lockerung der COVID-Sperre inmitten von Rekordinfektionen an

Eine allgemeine Ansicht eines weitgehend menschenleeren niederländischen Stadtzentrums ist zu sehen, als das Land am 21. Dezember 2021 in Den Bosch, Niederlande, in seinen dritten Tag der Sperrung eintritt. REUTERS/Piroschka van de Wouw

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com

  • Die Niederlande beenden die seit Mitte Dezember geltende Eindämmung
  • Neue Fälle sind auf Rekordhöhe, aber die Krankenhauseinweisungen sind stabil
  • Geschäfte werden öffnen, aber Bars und Restaurants bleiben geschlossen

AMSTERDAM, 14. Januar (Reuters) – Der niederländische Premierminister Mark Rutte kündigte am Freitag die Wiedereröffnung von Geschäften, Friseuren und Fitnessstudios an und hob die Sperrung trotz einer Rekordzahl neuer COVIC-19-Fälle teilweise auf.

„Wir machen einen großen Schritt und das bedeutet auch, ein großes Risiko einzugehen“, sagte Rutte auf einer Fernseh-Pressekonferenz.

Nicht lebensnotwendige Geschäfte, Friseure, Schönheitssalons und andere Dienstleister dürfen erstmals seit Mitte Dezember unter strengen Auflagen bis 17 Uhr Ortszeit (16 Uhr GMT) wieder öffnen.

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com

Rutte fügte hinzu, dass die Unsicherheiten bedeuteten, dass Bars, Restaurants und kulturelle Einrichtungen bis mindestens zum 25. Januar geschlossen bleiben müssten.

Am Freitag zuvor wurden Restaurants in einer niederländischen Stadt wiedereröffnet, und andere sagten, sie würden unabhängig von den Plänen der Regierung am Samstag öffnen, da die Unterstützung der Bevölkerung für die einmonatige Sperrung trotz des Drucks auf die Krankenhäuser verfliegt und neue Infektionen verzeichnet werden.

„Wir gehen ein kalkuliertes Risiko ein, weil wir müssen. Lockdowns sind für alle sehr hart und alles geschlossen zu halten ist auch schlecht für unsere Gesundheit“, sagte Gesundheitsminister Ernst Kuipers.

Siehe auch  Netanyahu und Bennett diskutieren gemeinsam über den Aufbau einer Koalition

Ruttes Regierung ordnete die Sperrung Mitte Dezember an, als eine Welle der Delta-Variante das Gesundheitssystem zwang, alle außer der dringendsten Versorgung einzustellen, und es stellte sich heraus, dass steigende Fälle von Omicron ihn überwältigen würden. Weiterlesen

Am Freitag gab das Niederländische Gesundheitsinstitut (RIVM) einen Rekord von mehr als 35.000 Infektionen in 24 Stunden bekannt. Die Infektionen nahmen trotz der Sperrung, die alle öffentlichen Versammlungen verbietet, weiter zu, mit einem Rekordhoch von über 200.000 in der Woche vom 11. Januar.

Aber Krankenhauseinweisungen sind leicht zurückgegangen.

Eine am Freitag veröffentlichte Umfrage von Hart van Nederland ergab, dass 89 % der Menschen die Wiedereröffnung von Geschäften befürworteten, und eine Mehrheit befürwortete auch die Wiedereröffnung von Restaurants und kulturellen Einrichtungen.

Über 86 % der niederländischen Erwachsenen sind vollständig geimpft und fast 50 % erhielten während einer großen Kampagne während des Lockdowns eine Auffrischungsimpfung.

In der südlichen Stadt Valkenburg wurden am Freitag trotz der Regeln und mit Unterstützung des Bürgermeisters der Stadt Restaurants eröffnet, und 15 weitere Gemeinden sagten, sie würden am Samstag nachziehen.

Rutte sagte, er betrachte die Aktionen als einmalige Proteste und habe mit Stadtbeamten über die Durchsetzung der neuen Regeln nach diesem Wochenende gesprochen.

Grund- und weiterführende Schulen wurden am 10. Januar nach länger als erwarteten Winterferien wiedereröffnet, wurden jedoch von häufigen Entlassungen aufgrund von Krankheit oder Exposition von Lehrern oder Schülern geplagt.

Am Freitag sagte die Regierung, dass auch Universitäten und Berufsschulen wiedereröffnet würden, und kündigte eine kürzere Quarantänezeit nach Exposition und eine Ausweitung der Verwendung von Masken an.

Berichterstattung von Toby Sterling, Bart Meijer und Stephanie van den Berg; Redaktion von Janet Lawrence, Mike Collett-White und Jonathan Oatis

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.