Die Kreditaufnahme in Großbritannien wird im Dezember voraussichtlich um weitere 31 Mrd. GBP steigen

Die Kreditaufnahme in Großbritannien wird im Dezember voraussichtlich um weitere 31 Mrd. GBP steigen

UNDDie gestrige europäische Sitzung erwies sich trotz eines positiven Starts als enttäuschend, da Aktien angesichts des kurzfristigen wirtschaftlichen Pessimismus und der Erkenntnis, dass die Europäische Zentralbank glücklich war, im Wasser zu bleiben, Schwierigkeiten hatten, sich zu bewegen. ‘Lücke im Moment.

Es gab viele Gründe, unsicher zu sein. Die Staats- und Regierungschefs der EU erwogen, die Binnengrenzen aufgrund steigender Infektions- und Sterblichkeitsraten zu schließen, da verschiedene Regierungen erwogen, ihre verschiedenen Beschränkungen weiter auszubauen Lockdown mit dem Ziel, die Zerstörung ihrer Gesundheitsdienste zu vermeiden.

Die Maßnahmen von Präsident Biden zur Bekämpfung des Virus mit einer Reihe von Durchführungsverordnungen scheinen dazu beizutragen, die US-Aktienmärkte anzukurbeln, da die neue US-Regierung Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Virus sowie zur Förderung des Programms ergreift. Impfung. mit Blick auf den techlastigen NASDAQ. Während US-amerikanische Investoren besorgt sind über ein behördliches Vorgehen gegen den Technologiesektor, scheinen sie sich noch nicht allzu sehr darum zu kümmern.

Die europäischen Märkte hatten eine verhaltenere Woche mit geringen Fortschritten nach den Rückgängen Ende letzter Woche. Die Gewinne in den Vereinigten Staaten in der vergangenen Nacht scheinen weder in die asiatischen Märkte gefiltert zu sein, noch scheinen sie hier in Europa einen Anstieg zu generieren, wobei aufgrund von Bedenken eine leicht negative Tendenz erwartet wird, die sich heute Morgen öffnen wird Bei längeren Sperren wird der Optimismus belastet.

Die heutigen Wirtschaftsdaten aus Großbritannien sowie Frankreich und Deutschland dürften den zusätzlichen Schaden für ihre jeweiligen Volkswirtschaften in der Weihnachts- und Neujahrsperiode aufgrund von Zunehmende Infektions- und Todesraten durch die Ausbreitung varianter Stämme des Coronavirus wirken sich auf die wirtschaftliche Aktivität aus.

In Großbritannien haben wir die neuesten Einzelhandelsumsätze und Staatsfinanzzahlen für Dezember sowie eine Momentaufnahme für Januar in Form der neuesten PMI-Zahlen für Fertigungs- und Flash-Services. Seit der Sperrung im April letzten Jahres hat das Umsatzwachstum im Einzelhandel in Großbritannien sechs Monate in Folge zugenommen, aber diese Zahlen sind im November aufgrund von Sperrbeschränkungen schaudernd zum Stillstand gekommen umgesetzt ab 5. November. Ein Rückgang um -3,8% hätte nicht allzu überraschend sein dürfen, da der Anstieg im Oktober auf einen gewissen Pulling-Effekt ab November zurückzuführen war, als die Verbraucher versuchten, ihr ganzes Geld zu verdienen. Einkaufen vor Weihnachten, bevor die Sperrung beginnt. Aufgrund von Bedenken könnte es bis Weihnachten verlängert werden.

READ  Mann bestellt 30.000 Dollar Sportwagen aus China: Was er bekommt, schlägt ihn nieder

Die größte Belastung für den Einzelhandelsumsatz dürfte die Schließung von Bars und Restaurants sein, in denen die Ausgaben stark zurückgegangen sind, obwohl, wie die jüngsten Einzelhandelszahlen gezeigt haben, der Boom bei den Online-Verkäufen zu verzeichnen war. und digital könnte helfen, zu kompensieren. Die Elektronikverkäufe dürften mit der Einführung der neuen Xbox und PlayStation 5 gestiegen sein, was darauf hindeutet, dass wir trotz des Pessimismus in Bezug auf die Jahresendzahlen eine Überraschung nach oben sehen könnten. . Ein Anstieg um 1,3% wird erwartet, da die strengeren Beschränkungen erst Mitte Dezember tatsächlich umgesetzt wurden. Wir haben auch den neuesten Flash-PMI für Fertigung und Dienstleistungen, der voraussichtlich leicht auf 53,6 bzw. 45 sinken wird.

Was die öffentlichen Finanzen betrifft, wurde in den letzten Monaten viel über die Explosion der britischen Staatsverschuldung aufgrund der Pandemie und der Sofortmaßnahmen der britischen Regierung zur Unterstützung der Wirtschaft geredet. Dies erklärt wahrscheinlich zum Teil die eher unberechenbare Reaktion der Regierung auf die Pandemie, da Rishi Sunaks angeborene Vorsicht auf die extrem hohen Zahlen stößt, die die Regierung monatlich ausgibt.

Im November nahm die Regierung Kredite in Höhe von 30,8 Mrd. GBP auf, womit sich der Gesamtbetrag für dieses Geschäftsjahr auf 245 Mrd. GBP belief, mit der sehr realen Aussicht, dass der Gesamtbetrag 300 Mrd. GBP übersteigen könnte hier das Ende des Jahres. Während es völlig verständlich ist, dass es eine Debatte über diese beispiellosen öffentlichen Kredite gibt, muss man sich fragen, ob der richtige Zeitpunkt dafür ist, da wir den Virus noch nicht besiegt haben. sowie seine verschiedenen Mutationen, auch mit dem boomenden Impfprogramm.

Es ist nicht so, dass Großbritannien in seinen Herausforderungen einzigartig ist. Dies ist nicht der Fall, wie ein kurzer Blick über den Kanal oder den Atlantik zeigt. Jedes andere Land der Welt ist mit denselben seismischen Problemen konfrontiert. Wenn die Regierung vernünftig ist, kann das ausgegebene Geld über Jahrzehnte zurückgezahlt werden, genauso wie das im Zweiten Weltkrieg ausgegebene Geld zurückgezahlt wurde. .

READ  Renault präsentiert das neue Renault ZOE-Modell, den ZOE RIVIERA

Diese Pandemie muss aus einer ähnlichen Perspektive betrachtet werden, wobei das Geld im Laufe der Jahrzehnte schrittweise zurückgezahlt wird. Es ist nicht so, dass die Kreditkosten hoch sind, sie sind es auch nicht. Die Anleihemärkte sind nicht nur hier, sondern auf der ganzen Welt recht optimistisch in Bezug auf die Kreditaufnahme. Der Appetit auf langfristige Schulden scheint da zu sein, wie Frankreich Anfang dieser Woche feststellte, als ein 50-jähriger Anleiheverkauf Angebote in Höhe von 59 Mrd. EUR generierte. Wenn die britische Regierung vernünftig ist (große Nachfrage, ich weiß), könnte es sich auszahlen, früh einzusteigen. Das durchschnittliche Goldrückzahlungsprofil in Großbritannien ist mit über 10 Jahren bereits das längste in Europa. Die Kreditaufnahme für Dezember wird voraussichtlich um weitere 31,4 Mrd. GBP steigen.

Trotz dieser Herausforderungen hat sich das Pfund gut behauptet und auf breiter Front seinen höchsten Stand seit April 2018 gegenüber dem US-Dollar erreicht. Dies wurde zum Teil durch die erfolgreiche Einführung des Impfstoffs unterstützt, was den Optimismus Großbritanniens weckte Uni ist möglicherweise in der Lage, Einschränkungen früher als seine Kollegen zu lockern. Dies scheint etwas verfrüht zu sein, da jede Art von Lockerung noch weit entfernt ist und die Bundeskanzlerin unter dem Druck steht, die Beschäftigungsunterstützung über den April hinaus bis zum Hochsommer auszudehnen. Im Moment scheint Rishi Sunak nicht bereit zu sein, sich in diese Richtung zu bewegen, aber angesichts der Umstände und der Tatsache, dass die Kreditaufnahme bereits fehl am Platz ist, sind es mit Freunden immer noch 3 Mrd. GBP pro Monat, besonders wenn Sie Ich möchte im Herbst etwas sparen.

In den jüngsten PMIs im Dezember zeichneten die Zahlen weiterhin ein gemischtes Bild der deutschen Wirtschaft. Die Dienstleistungen blieben mit 47 im kontraktiven Bereich, eine leichte Verbesserung gegenüber 46 im November, während das verarbeitende Gewerbe dies ist blieb stabil und stieg von 57,8 auf 58,3 und nahe an das zuletzt im März 2018 festgestellte Niveau. Der Januar dürfte für die Dienstleistungen eine ebenso düstere Geschichte sein, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel mehr oder weniger Weihnachten abgesagt, indem eine viel härtere Abschottung bis weit in dieses Jahr verhängt wurde, inmitten einer Zahl, die auf über 1.000 pro Tag anstieg.

READ  Deutschland wird der Ukraine beim EU-Beitritt helfen

In Frankreich hat sich die Situation etwas verbessert: Die Dienstleistungen erreichten im Dezember 49,1 gegenüber 38,8 im November. Während erwartet wird, dass Restaurants und Bars in Frankreich im optimistischsten Szenario bis Ostern geschlossen bleiben, ist es schwierig, bald eine angemessene Erholung zu erkennen, was bedeutet, dass im Januar der fünfte Monat erwartet wird. Kontinuierliche Kontraktion mit erwarteten Kontraktionen auf 48,4 für Frankreich und 45 gegenüber 47 für Deutschland.

Trotz der positiven Nachrichten über Impfstoffe, die die Stimmung aus Sicht des Marktes verbessert haben, ist klar, dass sich die Wirtschaftstätigkeit erst nach Beginn der Beschränkungen ähnlich erholen wird. entspannt sein, vielleicht im zweiten Trimester. Positiv zu vermerken ist, dass das verarbeitende Gewerbe sowohl in Deutschland als auch in Frankreich starke Leistungen verzeichnete, was dazu beitrug, die Verlangsamung in anderen Teilen der Wirtschaft teilweise auszugleichen.

EUR / USD – liegt weiterhin über dem Bereich von 1,2040 und dem 50-Tage-MA, wenn er höher steigt. Eine Umstellung auf 1,2180 kann zu einer Rückkehr in den Bereich von 1,2230 führen. Eine Bewegung unter 1,2040 könnte durchaus weitere Verluste in Richtung 1,1980 und möglicherweise einen Rückgang in Richtung 1,1800 signalisieren.

GBP / USD – bewegte sich gestern über das Niveau von 1,3720, da es sich in Richtung 1,3800 und 1,4000 zu bewegen scheint. Bisher waren die Tiefststände bei 1,3700, aber wir konnten auf 1,3670 zurückziehen, ohne den Aufwärtstrend zu beeinträchtigen.

EUR / GBP – Ein gewisses Kaufinteresse in der Nähe des Bereichs von 0,8830 zu finden. Unter 0,8880 bleibt jedoch das Risiko für eine Bewegung in Richtung 0,8780 bestehen. Wir haben auch einen Widerstand bei 0,8930.

USD / JPY – Das Abwärtsrisiko auf 102,60 bleibt intakt und liegt unter dem Wolkenwiderstand von 104,40. Dieser Bereich ist ein Haupthindernis für weitere Gewinne in Richtung 105,20.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.