Die IEA erwartet trotz Kosten- und Versorgungsproblemen ein Rekordwachstum bei erneuerbaren Energien

Die IEA erwartet trotz Kosten- und Versorgungsproblemen ein Rekordwachstum bei erneuerbaren Energien

Die wachsende Besorgnis über die Energiesicherheit und den Klimawandel wird im Jahr 2022 eine neue Rekordkapazität zur Erzeugung erneuerbarer Energien hervorrufen, prognostizierte die Internationale Energieagentur am Mittwoch.

Die IEA prognostiziert, dass in diesem Jahr 320 Gigawatt ans Netz gehen werden, was dem jährlichen Gesamtbedarf Deutschlands, Europas größter Volkswirtschaft, von einem früheren Rekordhoch von 295 Gigawatt im Jahr 2021 entspricht.

Laut einem neuen Bericht über erneuerbare Energien übertrafen die Zugänge des letzten Jahres, die durch das Wachstum der Solarenergie in China und Europa vorangetrieben wurden, die Erwartungen der in Paris ansässigen Agentur.

„Die Entwicklung des Energiemarktes in den letzten Monaten – insbesondere in Europa – hat einmal mehr die wesentliche Rolle der erneuerbaren Energien bei der Verbesserung der Energiesicherheit bewiesen, zusätzlich zu ihrer bewährten Wirksamkeit bei der Reduzierung von Emissionen“, sagte IEA-Exekutivdirektor Fatih Birol.

Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und die russische Invasion in der Ukraine haben die Inflation auf ein Jahrzehntehoch getrieben und in einigen fortgeschrittenen Volkswirtschaften zu steigenden Energiepreisen geführt, sodass die politischen Entscheidungsträger sich bemühen müssen, billigere, zuverlässige Energie zu finden.

Das Wachstum erneuerbarer Energien wurde jedoch durch Lieferkettenprobleme behindert, fügte die IEA hinzu und sagte, dass die Kosten für die Installation von Photovoltaikmodulen (PV) in diesem und im nächsten Jahr aufgrund steigender Rohstoff- und Frachtpreise hoch bleiben werden.

Vor der Coronavirus-Krise seien die Preise für Solarstrom ein Jahrzehnt lang gesunken, teilte die IEA mit.

Und in Ermangelung einer stärkeren Politik wird das Wachstum der erneuerbaren Energien im nächsten Jahr ein Plateau erreichen, wobei Fortschritte bei der Solarenergie durch einen Rückgang des Wasserkraftausbaus um 40 % und ein stagnierendes Wachstum bei der Windkrafterzeugung ausgeglichen werden.

Siehe auch  Die norwegische Kreuzfahrtlinie kann die Häfen von Florida und andere Wirtschaftsnachrichten umgehen

Das Wachstum der erneuerbaren Energien wurde 2021 von China, der Europäischen Union und Lateinamerika angeführt, sagte die IEA, blieb aber in den Vereinigten Staaten zurück.

„Die Aussichten für die USA werden durch die Unsicherheit über neue Anreize für Wind- und Solarenergie und Handelsmaßnahmen gegen Importe von Solar-PV-Modulen aus China und Südostasien getrübt“, fügte er hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.