Die Füchse von Skyrim führen dich zum Schatz.  So'ne Art.

Die Füchse von Skyrim führen dich zum Schatz. So’ne Art.

Ein Fuchs aus Skyrim

Seit The Elder Scrolls V: Skyrim vor fast einem Jahrzehnt veröffentlicht, vermuten Fans leise, dass die Füchse Sie zu Schätzen führen, ohne es genau zu wissen. Nun, dank der Informationen eines ehemaligen Entwicklers.

Joel Burgess, früher Bethesda, aber derzeit Studioleiter bei Schleifrad Capy-Entwickler, wurde von der Geschichte des Bienenwagens von gestern inspiriert teilt seine eigene Geschichte hinter den Kulissen der Spieleentwicklung, diesmal mit diesem kleinen urbanen Mythos über Füchse.

Sie können alle möglichen Beispiele von Leuten finden, die sich darüber wundern, einige direkt nach der Veröffentlichung des Spiels, Andere Jahre später, jeder von ihnen sagte, er habe es von jemand anderem gehört oder mehrmals selbst gesehen, ohne dass es jemals jemand wirklich konnte beweisen dass die Füchse den Spieler dazu bringen, zu schätzen.

Es stellt sich heraus, dass sie es tun! Naja, so ungefähr. Burgess erklärte, dass “der Mythos vom Schatzfuchs” tatsächlich auf die Fähigkeit der Kreatur zur Wegfindung zurückzuführen ist und wie sie programmiert wurde, um sie dem Spieler zu vererben, falls er jemals Angst bekommen sollte. Er erklärt es unten ausführlich, aber wenn die Tweets nicht geladen werden, a sehr große Zusammenfassung ist, dass die Füchse im Grunde so konzipiert wurden, dass sie Angst haben und vor dem Spieler davonlaufen, und wenn Sie sich entscheiden, wohin sie laufen möchten, gehen Sie dank einer Eigenart der Erstellung der Karte zu den Teilen der Karte, die die meisten Elemente enthielten.

Das wären ausnahmslos die gleichen Höhlen und Lager, die Beute enthielten.

So, das ist es ! Geheimnis gelüftet. Füchse führen dich häufig zu Schätzen, schon allein deshalb, weil sie dazu bestimmt sind, an die gleichen Stellen auf der Karte zu fliehen, an denen normalerweise Schätze gefunden werden. Was vielleicht keine so klare Antwort ist wie “Ja, sie zeigen direkt auf den Schatz”, aber das Endergebnis ist das gleiche, also was auch immer!

Siehe auch  Deutschland erwägt COSCO-Investition im Hamburger Hafen aufgrund von Sicherheitsbedenken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert