Die Frasers Group von Mike Ashley erhöht erneut ihre Beteiligung am deutschen Modelabel Hugo Boss

Die Frasers Group von Mike Ashley erhöht erneut ihre Beteiligung am deutschen Modelabel Hugo Boss

Mittwoch, 22. Juni 2022 09:16 Uhr

Mike Ashleys Frasers Group besitzt jetzt knapp 5 % von Hugo Boss

Die Frasers Group von Mike Ashley hat heute Morgen bestätigt, dass sie ihre Beteiligung an der deutschen Luxusmodemarke Hugo Boss erneut erhöht hat.

Frasers sagte, er besitze jetzt 3,4 Millionen Aktien – einen Anteil von 4,9 % – an Hugo Boss und habe Kaufoptionen auf weitere 26 %.

Die Gruppe sagte, ihre Investition in die Modemarke sei jetzt rund 770 Millionen Pfund wert.

Frasers sagte: „Diese Investition spiegelt das Vertrauen der Frasers Group in die Marke, die Strategie und das Managementteam von Hugo Boss wider.

„Die Frasers Group beabsichtigt weiterhin, ein unterstützender Stakeholder zu sein und Werte zum Nutzen der Aktionäre der Frasers Group und von Hugo Boss zu schaffen.“

Frasers besitzt Kanäle wie Sports Direct, House of Fraser, Flannels, Game, Jack Wills und Evans Cycles.

Er hat seinen Anteil an Hugo Boss in den letzten zwei Jahren erhöht, nachdem er 2020 eine Beteiligung an dem Modeunternehmen gekauft hatte.

Frasers besitzt auch eine Beteiligung am britischen Luxushandtaschenhersteller Mulberry und hat einen Vorstoß in den High-End-Einzelhandelssektor geführt.

Die Gruppe hat in den letzten Jahren einen Großteil des High-Street- und Einzelhandelssektors übernommen, da Konkurrenten Schwierigkeiten hatten, auf Online-Shopping umzusteigen, und der jüngste Deal sieht vor, dass sie den Fast-Fashion-Einzelhändler Missguided aus der Verwaltung kauft.

Frasers hat Anfang dieses Monats einen Deal im Wert von rund 20 Millionen Pfund abgeschlossen, um das Geschäft und die Vermögenswerte von Missguided zusammen mit der Schwestermarke Mennace zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.