Die europäischen Märkte schließen höher, da die Anleger die Fed-Aussichten verdauen, deutsche Daten

Die europäischen Märkte schließen höher, da die Anleger die Fed-Aussichten verdauen, deutsche Daten

LONDON – Europäische Aktien schlossen am Mittwoch weitgehend höher, als die Märkte Bemerkungen des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, verdauten und deutsche Daten versprachen.

Er fügte hinzu, dass die Inflation immer noch “schwach” sei und dass die Fed sich der aktuellen Politik verpflichtet fühle, um einige Bedenken hinsichtlich steigender Zinsen und Inflation auszuräumen. Die Anleger befürchten, dass ein Preisanstieg aufgrund von Konjunkturmaßnahmen des Bundes die Zentralbank zwingen wird, die kurzfristigen Kreditkosten zu erhöhen.

An der Wall Street löschten die Durchschnittswerte der wichtigsten Aktien frühere Verluste aus und wurden höher gehandelt, da sich die Anleger auf Aktien stürzten, die für ein wirtschaftliches Comeback empfindlich waren.

Zurück in Europa wuchs die deutsche Wirtschaft im letzten Quartal 2020 stärker als erwartet, wie offizielle Zahlen am Mittwoch zeigten, da starke Exporte und Bauarbeiten ein BIP-Wachstum von 0,3% unterstützten.

Ergebnis auf einen Blick

Die Gewinne waren am Mittwoch ein wesentlicher Treiber für die Aktion einzelner Aktienkurse in Europa Accor, Wolters Kluwer, Lloyds, William Hill, die Metro Bank, Reckitt Benckiser und Iberdrola berichten alle vor der Glocke.

Lloyds meldete für das Gesamtjahr einen Vorsteuergewinn von 1,2 Mrd. GBP (1,70 Mrd. USD), der deutlich unter 4,4 Mrd. GBP im Jahr 2019 lag, übertraf jedoch die Erwartungen der Analysten von 905 Millionen Pfund Sterling. Die Aktien des britischen Kreditgebers waren zum Marktschluss leicht höher.

Die Aktien von Telecom Italia stiegen um 9%, nachdem eine Stabilisierung von Gewinn und Umsatz erwartet wurde, während die reisesensitiven Aktien Tui, Carnival und Dufry um 12,8%, 10,5% bzw. 7,5% zulegten.

Wolters Kluwer fiel um mehr als 6,3%, da die Analysten gleichgültig auf den Ergebnisbericht und die Aussichten des niederländischen IT-Unternehmens reagierten.

READ  100 Millionen Impfstoffdosen: Die EU verhandelt mit dem Pharmaunternehmen Novavax

Die deutsche Sportbekleidungsmarke Puma fiel um 2,1%, nachdem sie vor einem Schlag gegen ihre kurzfristigen Gewinnaussichten aufgrund von durch eine Pandemie ausgelösten Sperren gewarnt hatte.

Die Mitarbeiter von -CNBC.com haben zu diesem Marktbericht beigetragen.

Abonnieren CNBC PRO für exklusive Nachrichten und Analysen sowie Live-Business-Day-Programme aus der ganzen Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.