Die deutschen Wirtschaftsinstitute haben die BIP-Wachstumsprognose für 2021 auf 3,7% gesenkt - Quellen

Die deutschen Wirtschaftsinstitute haben die BIP-Wachstumsprognose für 2021 auf 3,7% gesenkt – Quellen

Deutsche Wirtschaftsinstitute werden ihre gemeinsame Wachstumsprognose für 2021 für Europas größte Volkswirtschaft auf 3,7% senken, von 4,7% zuvor aufgrund einer länger als erwarteten Sperrung von COVID-19, sagte Reuters am Mittwoch gegenüber zwei Personen, die kurz vor der Entscheidung standen.

Die Institute, die voraussichtlich am Donnerstag ihre gemeinsame Wachstumsprognose veröffentlichen werden, werden ihre BIP-Wachstumsschätzung für 2022 von zuvor 2,7% auf 3,9% erhöhen, da der private Konsum die Gesamtproduktion voraussichtlich steigern wird, fügten die Quellen hinzu.

Die Schätzungen der Institute bilden die Grundlage für die Wachstumsprognose der Regierung, die das Wirtschaftsministerium im Laufe dieses Monats vorlegen wird.

Im Januar gab die Regierung bekannt, dass sie für dieses Jahr ein Wachstum des Bruttoinlandsprodukts von 3% prognostiziert, nachdem das Coronavirus im Vorjahr einen Rückgang von 4,9% verzeichnet hatte.

Diese Zahlen sind das jüngste Zeichen dafür, dass die Wirtschaft länger brauchen wird als ursprünglich angenommen, um ihr Vorkrisenniveau zu erreichen.

Exportorientierte Hersteller erfreuen sich derzeit einer höheren Nachfrage aus China und den USA, während der im Inland orientierte Dienstleistungssektor unter anhaltenden Beschränkungen für die Eindämmung einer dritten Welle von COVID-Infektionen leidet. 19.

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust Principles.

READ  Die norwegische Kreuzfahrtlinie kann die Häfen von Florida und andere Wirtschaftsnachrichten umgehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.