Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einer Rezession, da das BIP um 2,2% sinkt

Die deutschen Konjunkturerwartungen erholten sich im Januar auf ein Fünfmonatshoch

By Xavier Fontdegloria

Die Konjunkturerwartungen in Deutschland erholten sich zu Beginn des Jahres, nachdem sie im Vormonat gefallen waren, wobei Finanzmarktexperten davon ausgingen, dass der Treffer der Covid-19-Omicron-Welle nur von kurzer Dauer sein werde, teilte das Land am Dienstag mit ZEW Wirtschaftsforschungsinstitut.

Der Index der Wirtschaftserwartungen stieg von 29,9 im Dezember auf 51,7 im Januar und übertraf damit die Konsensprognose von 32,5 der vom Wall Street Journal befragten Ökonomen und den höchsten Wert seit Juli.

Die Konjunkturaussichten hätten sich verbessert, da die Mehrheit der befragten Finanzexperten aufgrund des Rückgangs der Covid-19-Inzidenz im Frühsommer von einer Belebung des Wirtschaftswachstums in den nächsten sechs Monaten ausgegangen sei, sagte Achim Wambach, Präsident des ZEW-Instituts. „Wahrscheinlich ist die konjunkturelle Schwächephase im vierten Quartal 2021 bald überwunden“, sagte er.

Zu den positivsten Konjunkturerwartungen gehörten die konsum- und exportnahen Branchen, die einen großen Teil der deutschen Wirtschaft ausmachen, sagte Wambach.

Die Meinungen zur aktuellen Wirtschaftslage in Deutschland verschlechterten sich jedoch weiter, der Index fiel von minus 7,4 Punkten im Dezember auf minus 10,2 Punkte im Januar, so das ZEW-Institut. Volkswirte rechneten mit einem Wert von minus 8,3.

Lieferengpässe im verarbeitenden Gewerbe und strengere Beschränkungen im Dienstleistungssektor haben die deutsche Wirtschaft belastet, die sich im vierten Quartal des Jahres voraussichtlich verlangsamt haben wird.

Schreiben Sie an Xavier Fontdegloria unter [email protected]

Siehe auch  In Großbritannien geben steigende Preise und Knappheit im Stil der 1970er Jahre Anlass zur Sorge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.