Die deutschen Grünen stoßen bei der Rückkehr der Schuldenbremse mit dem Finanzminister zusammen

Die deutschen Grünen stoßen bei der Rückkehr der Schuldenbremse mit dem Finanzminister zusammen

Annalena Baerbock, Mitvorsitzende der Deutschen Grünen und erste Kandidatin bei den bevorstehenden nationalen Wahlen im September, spricht auf einer Pressekonferenz nach dem Treffen der Parteiführer in Berlin am 26. April 2021. Markus Schreiber / Pool via REUTERS

Die Kandidatin der Grünen für Bundeskanzlerin Annalena Baerbock kritisierte am Mittwoch den Plan von Finanzminister Olaf Scholz, ab 2023 zu strengen Kreditlimits zurückzukehren, und sagte, Berlin sollte mehr in Klimaschutz, Gesundheitswesen, Gesundheit und Bildung investieren.

Die Grünen führen derzeit die Wahlen vor den Wahlen in Deutschland am 26. September an und haben sehr gute Chancen, der nächsten Koalitionsregierung beizutreten oder sogar die Kanzlei zu übernehmen.

“Wir stehen alle vor der gleichen Realität, es ist keine Realität der Grünen, dass wir aufgrund des diesjährigen Coronavirus ein großes Loch im Budget haben”, sagte Baerbock gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Sender ARD.

“Deshalb habe ich hier eine andere Sichtweise als der Finanzminister, der sagte, wir werden so schnell wie möglich zur Schuldenbremse zurückkehren. Das können wir nicht”, sagte Baerbock.

Die Grünen wollen die verfassungsrechtlich verankerte Schuldenbremsregel reformieren, die die Kreditaufnahme des Bundes auf 0,35% der Wirtschaftsleistung pro Jahr begrenzt, und eine Investitionsregel hinzufügen, um genügend öffentliche Gelder für den Schutz des Klimas, der Infrastruktur, des Gesundheitswesens und der Bildung zu gewährleisten, sagte Baerbock.

“Und da wir derzeit niedrige Zinsen haben, wird dieser Plan ausgearbeitet”, fügte Baerbock hinzu.

In ihrem Wahlmanifest versprechen die Grünen zusätzliche öffentliche Investitionen in Höhe von 50 Milliarden Euro pro Jahr über einen Zeitraum von 10 Jahren, was etwa 1,5% der Produktion von 2019 entspricht. Lesen Sie mehr

READ  Schweizer Sparer könnten die wirtschaftliche Erholung nach COVID befeuern

Dies würde jedoch eine Reform der Schuldenbremsregel in der Verfassung erfordern – eine heikle politische Aufgabe, für die in beiden Kammern des Parlaments Zweidrittelmehrheiten erforderlich sind.

Scholz, der Kandidat für den Kanzler der Mitte-Links-Sozialdemokraten, legt am Mittwoch aktualisierte Schätzungen der Steuereinnahmen für Europas größte Volkswirtschaft vor, die durch eine Erhöhung der Wachstumsprognose der Regierung für dieses Jahr um 3,5% unterstützt werden könnten.

Deutschland hat seine Kreditlimits aufgrund der Pandemie vorübergehend ausgesetzt und eine Rekordverschuldung von 130 Milliarden Euro im Jahr 2020 und 240 Milliarden Euro im Jahr 2021 zugelassen, um die Auswirkungen des Coronavirus auf Arbeitnehmer und Arbeitnehmerunternehmen abzufedern.

Scholz hat vorgeschlagen, die Schuldenbremse 2022 zum dritten Mal in Folge auszusetzen, um eine neue Nettokreditaufnahme in Höhe von 80 Mrd. EUR zu ermöglichen. Er besteht jedoch darauf, dass Deutschland ab 2023 zu strengen Steuervorschriften zurückkehrt.

Die Auswirkungen der Pandemie auf die öffentlichen Finanzen sind jedoch so groß, dass Deutschland die Schuldenobergrenze der Europäischen Union von 60% des BIP vor 2030 nicht erreichen kann, sagte Scholz gegenüber der Zeitung Rheinische Post.

Deutschlands schuldenfinanzierter fiskalischer Wahnsinn hat seine Gesamtverschuldung im vergangenen Jahr auf über 70% erhöht, nach weniger als 60% im Jahr 2019.

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.