Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einer Rezession, da das BIP um 2,2% sinkt

Die deutsche Inflation hat sich im Januar verlangsamt

By Maria Martinez

Deutschlands jährliche Inflationsrate stieg im Januar, aber langsamer als im Dezember, als sie nach endgültigen Daten des deutschen Statistikamts Destatis den höchsten Stand seit Sommer 1992 erreichte.

Die Verbraucherpreise stiegen gemessen an nationalen Standards im Jahresvergleich um 4,9 %, was den Prognosen von Ökonomen entspricht, die vom Wall Street Journal befragt wurden. Sie stiegen nach den harmonisierten Standards der Europäischen Union innerhalb eines Jahres um 5,1 %, was auch den Prognosen von Ökonomen entspricht.

Die Inflationsrate bleibe trotz des Wegfalls der Basiseffekte im Jahr 2021 durch die vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuersätze und den starken Preisverfall bei Mineralölprodukten im Jahr 2020 hoch, so Destatis.

Krisenbedingte Effekte wie Lieferengpässe und deutliche Preissteigerungen im Zuge der einsetzenden konjunkturellen Erholung sowie die Energiepreise halten die Inflation weiterhin hoch , so das Statistikamt.

Im Januar stiegen die Verbraucherpreise gemäß den Prognosen im nationalen Vergleich um 0,4 % im Monatsvergleich. Die Preise stiegen nach harmonisierten EU-Standards um 0,9 %, was ebenfalls den Prognosen entspricht.

Die Pandemie, die Einschränkungen des öffentlichen Lebens und die daraus resultierenden Folgen erforderten im zweiten Jahr in Folge eine veränderte Vorgehensweise bei der Aktualisierung der im Harmonisierten Verbraucherpreisindex verwendeten Produktgewichte, teilte Destatis mit.

Schreiben Sie an Maria Martinez unter [email protected]

Siehe auch  Deutschlands Scholz diskutiert mit den G7-Führern über den „Marshall-Plan“ für die Ukraine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.