Die Deutsche Bahn will die riesige Logistikeinheit von Schenker verkaufen

Die Deutsche Bahn will die riesige Logistikeinheit von Schenker verkaufen

Die Deutsche Bahn AG ist bereit, ihre profitable Logistikeinheit DB Schenker zu verkaufen oder Aktien an der Börse anzubieten.

Die Muttergesellschaft sagte am Donnerstag, sie werde nach einer Abstimmung ihres Vorstands den möglichen Verkauf von DB Schenker, dem nach Umsatz viertgrößten Logistikdienstleister der Welt, prüfen.

Der Erlös aus einem etwaigen Verkauf würde zur Tilgung der hohen Schulden der Deutschen Bahn verwendet.

Die Begründung für einen Verkauf ist, dass DB Schenker mit einem vollständig auf Logistik ausgerichteten Geschäft schneller wachsen kann, während sich die Deutsche Bahn auf ihr Personen- und Güterschienengeschäft konzentrieren würde.

„DB Schenker wird mehr finanzielle Ressourcen und mehr Unabhängigkeit für internationale Akquisitionen benötigen, um seine Marktposition in der immer härter umkämpften Logistikbranche und seinen Unternehmenswert auch in Zukunft zu halten und zu verbessern. Aus diesem Grund könnte ein Verkauf DB Schenker neue Wachstums- und Entwicklungsmöglichkeiten eröffnen“, so die Deutsche Bahn in einer Mitteilung.

Das Unternehmen sagte, es gebe keinen Zeitplan für die Markteinführung der Logistikeinheit, insbesondere angesichts der wachsenden globalen wirtschaftlichen Unsicherheit. „Ein Verkauf wird nur stattfinden, wenn er für den DB-Konzern einen finanziellen Vorteil gegenüber dem Verbleib von DB Schenker im Konzern darstellt“, sagte er.

Potenzielle Käufer könnten Private-Equity-Unternehmen oder große Logistikkonkurrenten sein. Ein Bloomberg-Bericht beziffert den potenziellen Wert von Schenker auf 21,4 Milliarden US-Dollar. Andere Analysten sagen, es könnte mehr bringen. The Loadstar, eine in Großbritannien ansässige Logistikinformationsseite, sagte, DB Schenker könnte 25 Milliarden Dollar wert sein und die relativen Vorzüge eines Börsengangs oder eines Verkaufs an private Investoren verglichen.

DB Schenker, mit einem Bruttoumsatz von über 27,7 Milliarden US-Dollar, beschäftigt mehr als 76.000 Mitarbeiter an mehr als 1.850 Standorten in 130 Ländern. Es übernimmt Luft- und Seefrachtspedition, kümmert sich um Kontraktlogistik und Lagerverwaltung und betreibt ein umfangreiches LTL-Netzwerk in ganz Europa. Das Unternehmen verwaltet über 27 Millionen Quadratfuß Vertriebsfläche in Amerika.

Siehe auch  Unheilbarer Krebs: Patienten benötigen von Anfang an Palliativversorgung

Im ersten Halbjahr 2022 erwirtschaftete DB Schenker einen Betriebsgewinn von 1,3 Milliarden US-Dollar, das beste Halbjahresergebnis in der 150-jährigen Unternehmensgeschichte.

Im September finalisierte DB Schenker a 435-Millionen-Dollar-Deal zum Kauf von USA Truck im Rahmen seiner nordamerikanischen Expansion.

Bloomberg berichtete im Februar, dass die Deutsche Bahn einen möglichen Verkauf von Schenker plane. Er sagte, die Eisenbahn habe mehr als 30 Milliarden Dollar Schulden auf seinen Büchern.

Klicken Sie hier, um weitere Berichte über FreightWaves/American Shipper von Eric Kulisch zu lesen.

LITERATUR-EMPFEHLUNGEN:

Deutsche 3PL kauft US-Truck für 435 Millionen Dollar

DB Schenker nutzt Latam Cargo für einen dedizierten Flugdienst nach Südamerika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert