Die Cal Performances-Saison wird die Beziehung zwischen Mensch und Maschine untersuchen

Die Cal Performances-Saison wird die Beziehung zwischen Mensch und Maschine untersuchen

Sänger S’busiso Shozi in „Sibyl“, William Kentridges Multimedia-Kammeroper, die in der Saison 2022-23 von Cal Performances enthalten ist. Foto: Stella Olivier / Cal-Auftritte

Die langjährige Beziehung zwischen Mensch und Maschine – eine Partnerschaft, die sowohl produktiv als auch voller Schwierigkeiten ist – wird im Mittelpunkt der Themen der Saison 2022-23 von Cal Performances stehen.

Das Moderatorenprogramm der UC Berkeley mit Musik-, Tanz-, Theater- und Vortragsveranstaltungen, das am Mittwoch, den 20. April von Executive und Artistic Director Jeremy Geffen angekündigt wurde, umfasst die US-Premiere von „Sibyl“, einer Kammeroper des südafrikanischen Multimedia-Künstlers William Kentridge mit Filmen, Bewegung und Live-Musik.

„Parable of the Sower“, eine neue Oper des Tochter-Mutter-Kreativteams Toshi Reagon und Bernice Johnson Reagon, basierend auf Octavia E. Butlers gleichnamigem dystopischen Roman von 1993, und „Blank Out“ des niederländischen Komponisten Michel van der Aa , sind Teil des Themas der Saison. Dasselbe gilt für ein Rezital des Tastenvirtuosen Kristian Bezuidenhout, das eine Tour durch historische Cembali und Hammerklaviere anbietet.

Toshi Reagon (Mitte) in „Das Gleichnis vom Sämann“. Foto: Reed Hutchinson

Die Saison, die vom 23. September bis 11. Juni 2023 läuft, wird 20 Welt- und Lokalpremieren beinhalten, darunter „The Look of Love“, ein neues Werk des gefeierten Choreografen Mark Morris zur Musik von Burt Bacharach; die Westküsten-Premiere von Steve Reichs „Traveller’s Prayer“ im Rahmen einer Feier zum 86. Geburtstag des Komponisten; und neue Musik der Komponisten Angélica Negrón, Nathalie Joachim und Caroline Shaw, aufgeführt von So Percussion.

Auch der deutsche Dirigent Christian Thielemann wird seinen ersten Auftritt in der Bay Area seit 30 Jahren haben und die Wiener Philharmoniker in drei Konzerten mit Musik von unter anderem Strauss, Debussy und Bruckner dirigieren. Ein Konzert im Hearst Greek Theatre mit dem Encuentros Orchestra unter der Leitung von Gustavo Dudamel und mit der Gastkünstlerin Esperanza Spalding ist für den 4. August 2022 geplant.

Siehe auch  Doggo kopiert 101 Dalmatiner-Szene, während er einen Film im Fernsehen sieht | Tendenz

Das Miami City Ballet wird zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt nach Berkeley zurückkehren, um die Saison mit George Balanchines „Jewels“ zu eröffnen. Zu den weiteren Tanzveranstaltungen zählen Besuche der East Londoner Hip-Hop-Truppe Boy Blue, des Cloud Gate Dance Theatre aus Taiwan, des Alvin Ailey American Dance Theatre und des Eifman Ballet.

Der Cembalist Kristian Bezuidenhout wird im Rahmen der Saison 2022-23 von Cal Performances auftreten. Foto: Marco Borggreve

Die Sopranistin Nina Stemme wird ein Solokonzert geben, begleitet am Klavier vom ehemaligen Musikdirektor der San Francisco Opera, Donald Runnicles. Die Saison beinhaltet auch die Recital-Debüts der Sopranistin Ying Fang, des Pianisten Seong-Jin Cho und des Geigers Alexi Kenney.

Alle Details der Saison sind auf calperformances.org.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.