Die boomende deutsche Robotik- und Automatisierungsbranche...

Die boomende deutsche Robotik- und Automatisierungsbranche…

(MENAFN– Neuigkeiten aus Robotik und Automatisierung)

Deutsche Robotik- und Automatisierungsbranche sieht „boomende Nachfrage“

22. Juni 2022 von David Edwards Hinterlasse einen Kommentar

Die Robotik- und Automatisierungsbranche in Deutschland erfreut sich laut Branchenverband VDMA eines Nachfragebooms.

In den ersten vier Monaten des Jahres 2022 stieg der Auftragseingang im Jahresvergleich um 38 %. Die dynamische Entwicklung des Marktes machte sich bereits bei den Ergebnissen des Jahres 2021 bemerkbar, in dem der Umsatz der Branche mit 13 % mehr als erwartet zulegte.

Frank Konrad, Präsident des VDMA Fachverbandes Robotik + Automation, sagt: „Die Robotik- und Automatisierungsbranche boomt.

„Allerdings werden Lieferanten Bestellungen nicht so schnell wie gewohnt bearbeiten können. Die Herausforderung besteht nun darin, Engpässe in Lieferketten zu managen.

Mit einem prognostizierten Wachstum von 6 % ist die Branchenprognose für Robotik und Automatisierung für 2022 ebenfalls positiv, bleibt jedoch unter den bisherigen Erwartungen, was stark gestörte Lieferketten widerspiegelt. Insbesondere eine Verknappung von Elektro- und Elektronikkomponenten verlängert die Lieferzeiten.

Die drei Teilbranchen haben sich 2021 unterschiedlich entwickelt. Die Bildverarbeitung legte um 16 % zu: Der Branchenumsatz erreichte 3,1 Milliarden Euro. Der Robotik-Umsatz stieg um 13 % auf 3,5 Milliarden Euro.

Integrierte Montagelösungen verzeichneten ein Umsatzplus von 11 % auf 7,1 Milliarden Euro. Insgesamt stieg der Umsatz im Bereich Robotik und Automatisierung um 13 % auf 13,6 Milliarden Euro, mehr als ursprünglich erwartet.

Der VDMA Robotik + Automation prognostiziert für 2022 ein Umsatzplus von 7 % für integrierte Montagelösungen auf 7,6 Milliarden Euro. In der Robotik wird ein Wachstum von 5 % auf 3,6 Milliarden Euro erwartet. Auch die Bildverarbeitung soll um 5 % wachsen, was einem Umsatz von 3,2 Milliarden Euro entspricht.

Siehe auch  Mordkommission ermittelt im Fall der fünf getöteten Kinder

Frank Konrad sagt: „Die globale Prognose für Robotik und Automatisierung liegt bei über 6 % bei einem erwarteten Branchenumsatz von 14,4 Milliarden Euro. Robotik und Automatisierung im Jahr 2022 steuert damit fast auf das Vorkrisenhoch von 2019 von 14,7 Milliarden Euro zu.“

Das VDMA-R+A-Mitglied sagt, sein Netzwerk aus 50.000 Menschen in 350 Unternehmen habe „wichtige Aufgaben“ zu lösen, die für die Zukunft entscheidend seien.

Nachhaltige Produktion

Experten halten den verstärkten Einsatz von Robotik und Automatisierung für das Erreichen von Klima- und Umweltschutzzielen sowie für ein nachhaltiges Wirtschaften für unerlässlich.

In einer aktuellen Trendumfrage der automatica (Messe München) sichern Roboter Qualitätsstandards für Produkte in der nachhaltigen Hightech-Fertigung, so das Urteil von 88 % der Entscheider der Branche.

Auch Branchenlösungen verhelfen der Kreislaufwirtschaft und den erneuerbaren Energien zum Durchbruch. Green-Technology-Produkte, wie beispielsweise Photovoltaik-Module, können in Europa in großen Stückzahlen durch Automatisierungstechnik kostengünstig produziert werden.

Die Nachfrage nach besonders leistungsstarken Brennstoffzellen oder Batterien für Elektroautos eröffnet neue Marktchancen.

Die Zukunft der Arbeit

Gut 80 % der Experten, die in deutschen Industrieunternehmen über Robotik und Automatisierung entscheiden, glauben zudem, dass sich technologische Innovationen positiv auf die Beschäftigung auswirken werden.

Die Mensch-Roboter-Kollaboration und der Einsatz von Assistenzsystemen werden qualitativ hochwertigere Arbeitsplätze schaffen und neue Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung bieten.

Eine neue Generation von Automatisierungstechnik, die komplett ohne Programmierung genutzt werden kann und deren Anwendung intuitiv ist, dürfte hier wegweisend sein. 52 % der Entscheidungsträger glauben fest daran, dass die qualifiziertesten Mitarbeiter in Zukunft besser bezahlte Jobs bekommen werden.

Digitalisierung, mobile Robotik und Intralogistik

Perfekt vernetzte Maschinen, modernste AGVs (Automated Guided Vehicles) und AMRs (Autonomous Mobile Robots) revolutionieren Fabriken. In Kombination mit innovativen Softwarelösungen schließen sie die letzten Lücken und bilden wirklich integrierte Systeme in der Smart Factory.

Siehe auch  DAX knackt 13.000-Punkte-Marke -- Asiens Brsen uneinheitlich --- Corona-Impfstoff: BioNTech schließt erste Liefervereinbarung -- Philips übertrifft im zweiten Quartal Erwartungen - Wirecard im Fokus | Nachricht

Fachkräftemangel ist ein großes Problem

Robotik- und Automatisierungsunternehmen sehen sich einem zunehmenden Arbeitskräfte- und Fachkräftemangel gegenüber, da sich die Babyboomer-Generation aus dem Erwerbsleben zurückzieht. Angesichts der wichtigen Aufgaben, die vor uns liegen, wird dies immer mehr zum Risikofaktor.

Konrad sagt: „Der Arbeitskräftemangel kann nicht allein durch Robotik und Automatisierung gelöst werden. Unternehmen tun ihr Bestes, um dem Nachwuchsmangel entgegenzuwirken.

„Allerdings brauchen wir ein stärkeres Engagement der Politik: Gerade in Deutschland droht der Personalmangel nach den aktuellen Störungen in den Lieferketten zum nächsten großen Engpassfaktor zu werden.“

MENAFN22062022005532012229ID1104416161


Haftungsausschluss: MENAFN stellt die Informationen „wie besehen“ ohne jegliche Gewährleistung zur Verfügung. Wir übernehmen keine Verantwortung für die Genauigkeit, Inhalte, Bilder, Videos, Lizenzierung, Vollständigkeit, Rechtmäßigkeit oder Zuverlässigkeit von Informationen in diesem Artikel. Wenn Sie Beschwerden oder Urheberrechtsprobleme im Zusammenhang mit diesem Artikel haben, wenden Sie sich bitte an den oben genannten Anbieter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.