Die BMW M3-Konkurrenz wird von Nissan Silvia S15 mit einem Twist zertrampelt

Die BMW M3-Konkurrenz wird von Nissan Silvia S15 mit einem Twist zertrampelt

Warum sollte jemand ein 20 Jahre altes japanisches Coupé gegen eine brandneue original deutsche Sportlimousine antreten lassen, hören wir Sie fragen? Nun, die beiden Verehrer haben tatsächlich etwas gemeinsam, und dieses “Etwas” ist der Geldbetrag, den man braucht, um einen von ihnen zu besitzen, wobei die Kosten für Tuning-Teile, die in den Nissan Silvia S15 investiert werden, fast identisch sind mit dem, was BMW für einen will brandneuen BMW M3 Competition.

Allerdings könnte der Nissan tatsächlich mehr wert sein als der Bimmer, da der Wert der gebrauchten Silvia S15 in den letzten Jahren in die Höhe geschossen ist und sich langsam zu einem modernen Klassiker entwickelt hat.

Während der M3 Comp 510 PS und 650 Nm (479,4 lb-ft) Drehmoment aus einem 3,0-Liter-Reihensechszylinder mit Biturboaufladung holt, kommt die getunte Silvia S15 mit winzigen Vierzylindern und einem riesigen Turbo-„Trash“ aus. und hat nicht weniger als 600 PS und 700 Nm (516,3 lb-ft) Drehmoment.

Zusammen mit dem riesigen Turbo wurde Nissans SR20DET auch auf 2,1 Liter aufgebohrt, während das Standardgetriebe aus Managementgründen auf ein von einem 370Z geliehenes 6-Gang-Schaltgetriebe umgestellt wurde.

Beide Autos leiten ihre Kraft an die Hinterräder, beim BMW über ein 8-Gang-Automatikgetriebe von ZF. Sie sollten auch wissen, dass der BMW mit 1.730 kg (3.814 lb) ein großes Schwein ist, während der Nissan mit nur 1.200 kg (2.646 lb) ein Federgewicht ist.

Mit all diesen Zahlen im Hinterkopf sollte sich die getunte Silvia S15 in fast jedem Rennen einfach von der M3-Konkurrenz entfernen, und doch tat sie es nicht.

Den ersten Test siegte er jedoch mit seinem modifizierten, uneingeschränkten Auspuff, der buchstäblich meilenweit besser klang als der BMW, der ebenfalls mit einem Ottopartikelfilter ausgestattet ist.

Siehe auch  Sports Digest: Nike lässt Fußballstar Neymar nach Vorwurf sexueller Übergriffe fallen

Dennoch ist die stark modifizierte Silvia S15 beim Stehendstart eine Handvoll und verliert alle Drag-Rennen, da ihr Fahrer nicht mit der Launch Control und der Geschwindigkeit des Automatikgetriebes im BMW M3-Wettbewerb mithalten kann.

Das sind die rollenden Rennen, bei denen das japanische 600-PS-Sportcoupé glänzt, weg vom BMW in jedem, ob der Start aus 49 km/h im zweiten Gang, 80 km/h im dritten Gang gegeben wurde. -Geschwindigkeit oder 60 mph (97 km / h) im vierten.

Da es viel leichter ist, könnte man meinen, es würde auch den Bremstest mit 113 km / h gewinnen, aber das federleichte Coupé hat es nicht geschafft Abs und verliert ungefähr 5 Autos an Länge, während er ein wenig glücklich wird, wenn das Heck die Hinterräder beim Bremsen blockiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.