Die Aktien der Credit Suisse fallen um 30%, da die Banken von Deutschland bis Irland hart getroffen wurden

Die Aktien der Credit Suisse fallen um 30%, da die Banken von Deutschland bis Irland hart getroffen wurden

Die Aktien der Credit Suisse – einer der größten Kreditgeber Europas – fielen heute um 30 % als Zeichen der sich verschärfenden Bankenkrise, wobei deutsche, britische und irische Banken ebenfalls starke Kursverluste erlitten.

Jeder weitere Schaden durch die Credit Suisse, deren Bankbilanz einen Wert von bis zu 540 Milliarden Euro hat, würde die durch den Zusammenbruch US-amerikanischer Kreditgeber, einschließlich der Silicon Valley Bank, am vergangenen Wochenende ausgelöste übersteigen.

„Die Credit Suisse ist nicht nur ein Schweizer Problem, sondern ein globales Problem. Zweitens würde viel von der Reihenfolge der Lösung abhängen, wenn die Credit Suisse scheitern sollte“, sagte Andrew Kenningham, Chefökonom für Europa bei Capital Economics, in ein Kommentar am frühen Morgen.

Herr Kenningham sagte, dass frühere Bankenkrisen darauf hindeuten, dass „eine schnelle Lösung erreicht werden kann, ohne zu viel Ansteckung auszulösen“, solange die Aufsichtsbehörden entschlossen handeln. Aber er warnte davor, dass „das Risiko einer verpatzten Lösung die Märkte beunruhigen wird, bis eine Lösung offensichtlich wird“.

Der globale Bankensektor wurde diese Woche durch den Zusammenbruch der Silicon Valley Bank erschüttert, einem US-Spezialkreditgeber, der durch die Kreditvergabe an Technologie-Startups in den USA und darüber hinaus eine riesige Einlagenbasis aufgebaut hatte.

Insbesondere der Niedergang der Silicon Valley Bank verdeutlichte die Schwierigkeiten, mit denen Banken und Technologieunternehmen konfrontiert sind, mit den schnell steigenden globalen Zinssätzen fertig zu werden, seit die US-Notenbank und die Europäische Zentralbank im vergangenen Jahr begonnen haben, aggressiv zu steigen. Die offiziellen Zinssätze steigen am schnellsten seit Beginn der globalen Finanzkrise vor 15 Jahren.

Die tiefen Probleme der Credit Suisse waren den Analysten wohlbekannt, da die Bank viele Jahre lang darum gekämpft hatte, hohe Gewinne zu erwirtschaften. Ende letzten Jahres holte der Kreditgeber Francesca McDonagh, ehemalige Vorstandsvorsitzende der Bank of Ireland, als neuen Chief Operating Officer. Anfang dieses Jahres trat sie auch den Verwaltungsräten von Credit Suisse International und Credit Suisse Securities Europe bei.

Siehe auch  Endwalker 'Final Fantasy XIV Online' Erweiterung am 23. November

Bankaktien in ganz Europa wurden verprügelt. Die Aktien der Deutschen Bank schlossen um mehr als 10 %, während die Aktien von HSBC, der britischen Bank, die am Sonntag die britische Niederlassung der Silicon Valley Bank für einen Nennbetrag von 1 £ gekauft hatte, um 5 % fielen.

Die Aktien von AIB schlossen während der Sitzung um fast 5 % und die Aktien der Bank of Ireland schlossen um 8 %. Beide Banken haben in diesem Jahr erzielte Kursgewinne verloren, behalten aber die enormen Steigerungen von vor einem Jahr bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert