DHL will Drohnen mit größerer Reichweite einsetzen, um gestreckte Versorgungsleitungen zu überwinden

DHL will Drohnen mit größerer Reichweite einsetzen, um gestreckte Versorgungsleitungen zu überwinden

LONDON, 19. Juli (Reuters) – Der Logistikriese DHL arbeitet mit dem bulgarischen Flugzeugentwickler Dronamics am Einsatz von grenzüberschreitenden und zwischenstädtischen Drohnen, um angespannte Lieferketten zu überwinden, so die beteiligten Führungskräfte.

Globale Störungen durch COVID, reduzierte Flugaktivitäten und erhebliche Überlastungen in Häfen, die teilweise auf gesicherte Containerschiffe zurückzuführen sind, haben im vergangenen Jahr die Logistiknetzwerke gestört, da Unternehmen nach Wegen suchen, den Druck zu verringern.

DHL, das zur Deutschen Post DHL Group (DPWGn.DE) gehört, setzt bereits kleinere Drohnen ein, um Dokumente, Pakete und Medikamente über begrenzte Distanzen in Deutschland, Tansania und China zu transportieren.

In einer E-Mail sagte er, dass er mit dem britischen und bulgarischen Betreiber und Entwickler Dronamics zusammengearbeitet habe, um das von ihnen entwickelte unbemannte Flugzeug zu nutzen, das 350 kg Fracht transportieren kann und eine maximale Reichweite von 2.500 km hat.

Die erste Drohne im Produktionsmaßstab wird im Oktober fertig sein, sagte Dronamics-Geschäftsführer Svilen Rangelov und fügte hinzu, dass sie die erste kommerziell eingesetzte Drohne sein sollte, die 100 km überschreitet.

Im vergangenen Monat teilte Deutschlands führender Spediteur Hellmann Reuters mit, dass er ab nächstem Jahr die von Dronamics entwickelten unbemannten Langstreckenflugzeuge einsetzen werde, um die Lieferung wichtiger Fracht nach Europa zu beschleunigen. Weiterlesen

DHL sagte, es ziele ursprünglich auf Europa und den asiatisch-pazifischen Raum ab und glaubte, dass “jetzt die Zeit ist, dies zu erkunden”, lehnte es jedoch ab, einen Zeitplan für sein Projekt anzugeben.

„Wir glauben, dass Frachtdrohnen ein wichtiger Bestandteil der nächsten Transportgeneration in der Logistik sein werden“, sagte er.

Rangelov sagte, Dronamics, das derzeit nur von Flughafen zu Flughafen fliegt, habe Vereinbarungen mit 39 Flughäfen in 13 Ländern in Europa unterzeichnet und sei in Gesprächen mit Flughäfen, Aufsichtsbehörden und potenziellen Kunden in Australien und Kanada.

READ  Wöchentlicher Rückblick & Ausblick: Ryzen statt Reisen ist der Name des Spiels im Herbst 2020

Das deutsche Logistikunternehmen DB Schenker arbeitet mit dem separaten Entwickler Volocopter an einer Frachtdrohne, die 200 kg bis zu 40 km transportieren kann, sagte er Anfang des Monats.

Redaktion von Philippa Fletcher

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.