Deutschlands Scholz rückt mit Koalitionsgesprächen Merkels Nachfolge näher

Deutschlands Scholz rückt mit Koalitionsgesprächen Merkels Nachfolge näher

Olaf Scholz, dessen Sozialdemokraten (SPD) im vergangenen Monat die Bundestagswahl in Deutschland gewonnen haben, gab am Freitag bekannt, dass er mit den Führern zweier kleiner Parteien über eine Koalitionsbildung spreche, um einen weiteren Schritt zur Ablösung von Angela Merkel zu machen Kanzler.

“Mit der Annäherung der drei Parteien ist ein Neuanfang möglich”, sagte Scholz bei einer Pressekonferenz zur Ankündigung der offiziellen Gespräche mit den Grünen und FDP Reuters.

An diesem Wochenende soll eine Abstimmung über die Koalition stattfinden, die zu einem Bündnis auf Bundesebene zwischen den drei Parteien führen könnte, das das erste seiner Art wäre.

Aufgrund der jeweiligen roten, grünen und gelben Farben der Partei wurde der Schritt als “Ampelallianz” bezeichnet, wobei Umfragen die Wähler weitgehend dafür befürworten, stellte Reuters fest.

Wenn die Gespräche mit der SPD schlecht ausgehen, haben Grüne und FDP die Tür offen gelassen, um mit Merkels konservativem Block zu verhandeln.

„Wenn sich so unterschiedliche Parteien auf gemeinsame Herausforderungen und Lösungen einigen könnten, wäre dies eine Chance, unser Land zu vereinen“, sagte Christian Lindner, Vorsitzender der FDP, einer stärker wirtschaftsorientierten Partei als die beiden anderen linken Parteien. Allianz-Gruppen, so Reuters.

Konservative haben Scholzs Koalitionsfahrplan kritisiert und argumentiert, dass ihm Details fehlen und sich selbst widersprechen, berichtete Reuters.

Es beinhaltet neben dem Ziel, die Europäische Union zu stärken, auch andere Themen wie Investitionszusagen und den Verzicht auf Steuererhöhungen. Die Parteien einigten sich auch auf Bedenken hinsichtlich der Umweltinfrastruktur, wie zum Beispiel die Einstellung der Nutzung von Kohlekraftwerken bis 2030 und die Ausstattung von mehr Dächern mit Sonnenkollektoren, fügte Reuters hinzu.

Siehe auch  Bewertungen | Deutschland steht unter Schock. Seine Politiker sind auf Autopilot.

“Ich kann mit absoluter Sicherheit sagen, dass es eine pro-europäische Regierung sein wird”, sagte Merkel laut Reuters. “Und das ist eine wichtige Botschaft für die Partner der EU.”

Die Co-Vorsitzende der Grünen, Annalena Baerbock, fügte hinzu, dass die Partnerschaft eine der “Reformen und Fortschritte sein werde, um sie zum Jahrzehnt der Erneuerung zu machen”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.